Gegen ein EM-Finale mit deutscher Beteiligung ist nur schwerlich anzukommen. Das hat auch RTL verstanden und verschiebt den Start der neuen Gameshow "The Wall" von Freitag auf Samstag. Moderator Frank Buschmann begrüßt die Entscheidung für den Sport.

Die deutsche U21-Nationalmannschaft steht im Finale der Europameisterschaft in Polen und trifft am Freitag im Enspiel auf Spanien. Da das ZDF die Partie live ab 20.15 Uhr überträgt, hat RTL reagiert und den Auftakt der neuen Spielshow "The Wall" verschoben.

Das Format mit Moderator Frank Buschmann, wäre zeitgleich zum EM-Finale ausgestrahlt worden und damit wohl auch im Hinblick auf die Einschaltquoten chancenlos geblieben. Am Samstagabend um 20.15 Uhr rechnet man sich nun deutlich bessere Chancen aus.

In "The Wall" geht es darum, dass zwei Kandidatenpaare vor eine zwölf Meter hohe Mauer treten und Quizfragen richtig beantworten müssen. Ist das der Fall, werden grün leuchtende Bälle am oberen Ende der "Wall" heruntergelassen und durch ein in der Wand befindliches Gitternetz aus Stäben zufällig und unvorhersehbar abgelenkt. Am unteren Ende stehen zudem 15 Boxen mit unterschiedlichen Geldbeträgen, in die die Bälle fallen.

Sind die Fragen korrekt beantwortet worden und die Bälle grün, werden die Geldbeträge addiert. Haben die Kandidaten die Fragen falsch beantwortet, werden die Bälle rot und die Geldbeträge werden von der erspielten Summe abgezogen. Minusbeträge sind jedoch nicht möglich. Im Idealfall können die Kandidaten nach insgesamt drei Spielrunden über drei Millionen Euro mit nach Hause nehmen.