"WISO"

"Schulen im Corona-Stress": ZDF-Doku macht die Bestandsaufnahme

von Eric Leimann

Ein Jahr Corona-Pandemie, ein Jahr zwischen Homeschooling und Wechselmodellen. Was haben Politik und Schulen in dieser Zeit gelernt, wie sieht die Lage heute aus? Eine WISO-Dokumentation hört sich bei Familien und "Schulmachern" um.

ZDF
Schulen im Corona-Stress
Dokumentation • 01.03.2021 • 19:25 Uhr

Es ist nicht so leicht, einen Film über Schule und Corona zu drehen. Einerseits muss die WISO-Dokumentation der Autoren Denise Jacobs und Philipp Katzer damit klarkommen, dass sich Fakten- und Beschlusslage zum Thema quasi täglich ändern. Dazu kommt, dass Bildung Ländersache ist und jedes Bundesland seinen eigenen Weg in Sachen Schule & Corona geht. Klar ist, dass Deutschlands föderales Bildungssystem während des ersten Lockdowns im Frühjahr 2020 kein gutes Bild abgab. Eklatante Mängel in Sachen Digitalisierung und Bildungsgerechtigkeit wurden offenbar. Politikerrufe nach dem Motto "Schulen und Kitas müssen offen bleiben" erhielten nach Abebben der ersten Welle viel Zustimmung bei Familien mit schulpflichtigen Kindern.

Als man nach den Sommerferien 2020 etliche Wochen und Monate weitgehend im Normalbetrieb unterrichtete, breitete sich eine zweite Welle aus. Der Film geht den Unterschieden in den Bundesländern nach und untersucht, wo nach der ersten Corona-Welle Vorbereitungen für digitalen Unterricht getroffen wurden und wo offenbar nicht oder nur unzureichend. Auch was guten Digitalunterricht ausmacht, wollen die Autoren erforschen. Im Mittelpunkt des Films stehen jene, bei denen die Folgen der deutschen Bildungspolitik täglich "ankommen": Familien mit schulpflichtigen Kindern, deren Leben seit einem Jahr durch eine globale Gesundheits-Krise durcheinandergerüttelt wird.


Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH
Das könnte Sie auch interessieren