"Der Aufstieg Skywalkers", der dritte und letzte Film der aktuellen "Star Wars"-Trilogie, ist an den Kinokassen deutlich schlechter gestartet als seine zwei Vorgänger.

Weltweit konnte der Film von Regisseur J. J. Abrams am ersten Wochenende 347 Millionen US-Dollar einspielen. "Das Erwachen der Macht" war 2015 mit einem Startergebnis von 517 Millionen Dollar weitaus erfolgreicher, und auch der von den Fans mit viel Kritik überzogene zweite Teil "Die letzten Jedi" spielte 2017 am Startwochenende noch 450 Millionen ein.

In Deutschland lockte "Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers" seit Kinostart am vergangenen Mittwoch mehr als 1,7 Millionen Zuschauer in die Kinos und spielte knapp 20 Millionen Euro ein. Nur "Avengers: Endgame" legte 2019 einen erfolgreicheren Start hin.

"Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers" ist das letzte Kapitel der Erzählung um den Jedi-Ritter Luke Skywalker. Der Film führt nicht nur die aktuelle Sequel-Trilogie zu einem Ende, sondern auch die insgesamt neun "Star Wars"-Episoden, die seit 1977 Kinogeschichte geschrieben haben.


Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH