Besinnliche Einstimmung auf Weihnachten? Nicht mit Joko und Klaas! In ihrer herrlich albernen Klamauk-Ausgabe einer Weihnachtsshow können die Zuschauer kurz vor dem sentimentalen Overkill noch mal durchschnaufen.

Klaas Heufer-Umlauf holt noch mal den staubigen Trachtenjanker aus dem Bauernschrank. Und Joko Winterscheidt schlüpft in seinen liebsten, modisch höchst fragwürdigen Kuschelpullover. Wie schon im Vorjahr feiern die beliebtesten jungen Stars von ProSieben bei "Weihnachten mit Joko und Klaas" eine herrlich durchgeknallte, garantiert respektlose Variante einer X-Mas-Show – mit vielen Gästen, schrägen Spielen und allerhand Blödeleien.

Höhepunkt des großen Klaumauks 2018 war bei Joko und Klaas eine ausufernde Bühnenschlägerei zwischen Christkind und Weihnachtsmann, dargeboten in der stilechten Wohlfühlkulisse einer alpenländischen Hüttenlandschaft mit vielen funkelnden Lichtern, geschmückten Fenstern und reichlich Klimbim. Auch in diesem Jahr darf sich die Fangemeinde der beiden Gladiatoren auf ein eher unbesinnliches Fest und vor allem auf eine Wiederkehr beliebter Spielrubriken aus der zum Bedauern vieler Anhänger eingestellten "Circus Halligalli"-Show und aus "Late Night Berlin" freuen. So wird sicher wieder gebechert, was die Glühweintassen hergeben. Und prominente Besucher werden in Peinlichkeiten verwickelt, die dem Pathos der Tage den ernst nehmen.

"Weihnachten ist nur einmal im Jahr", lautet dabei die Devise für Joko und Klaas. Und die muss auch gleich als Entschuldigung für allerlei Provokationen herhalten. So wissen die beiden eben, dass der Scheinheiligkeit zu Weihnachten nur mit Jux und Tollerei beizukommen ist. Für die beiden Star-Entertainer, die mit ihrer Produktionsfirma Florida auch erfolgreiche TV-Unternehmer in eigener Sache sind, war 2019 ein gutes Jahr: So setzten sie die Showreihe "Das Ding des Jahres" erfolgreich fort. Und mit "Joko und Klaas gegen ProSieben" entwickelten sie in einem Umfeld, in dem auch ihre eigene Senderfamilie ProSiebenSAT.1 nicht allzu oft mit Originalität protzte, eine erfolgreiche neue Sendereihe, die jetzt auch ins Ausland exportiert werden soll. Klaas Heufer-Umlauf schaffte es, mit "Late Night Berlin" anfängliche Nervösität abzulegen und nun immer wieder den Pausenhof-Klatsch am Tag nach der Ausstrahlung zu bestimmen. Mit "Baywatch Berlin" brachte er zuletzt sogar eine eigene Podcast-Reihe an den Start.

Im vergangenen Jahr hatte die Fangemeinde jedenfalls großen Spaß daran, Weihnachten mit Joko und Klaas schon mal einzuläuten. Über eine Million sogenannte "Werberelevante", also Zuschauer zwischen 14 und 49 Jahren, brachten den Entertainern damals einen Marktanteil von 11,6 Prozent in der Zielgruppe ein. Für ProSieben war dieser überdurchschnittliche Wert damals ein Weihnachtsgeschenk.


Quelle: teleschau – der Mediendienst