Film in der ARD

"State of the Union": Eheberatung im Pub

von Maximilian Haase

Um seine Ehe zu retten, trifft sich ein Paar regelmäßig auf neutralem Boden: in einem Pub. Die ARD zeigt die Verfilmung eines Buches von Nick Hornby.

ARD
State of the Union
Drama • 31.01.2021 • 23:35 Uhr

Mitte der 90-er gelang Nick Hornby mit "High Fidelity" ein Kultroman, dessen Kinoadaption den britischen Autor vier Jahre später weltweit bekannt machte. In der Folge wurden die meisten Romane des heute 63-Jährigen verfilmt, einige seiner Geschichten verfasste er gleich als Drehbuch. Zur letzteren Gruppe gehört eines der jüngsten Werke Hornbys: "State of the Union", das auch in Buchform (auf Deutsch: "Keiner hat gesagt, dass du ausziehen sollst: Eine Ehe in zehn Sitzungen") veröffentlicht wurde, war ursprünglich als Mini-Serie konzipiert worden, erschien dann aber 2018 als Film unter Regie von Stephen Frears. Das Erste zeigt die Beziehungskomödie mit Rosamund Pike und Chris O'Dowd nun am späten Sonntagabend.

Die Szenerie ist simpel: Tom (O'Dowd) und Louise (Pike) sind ein Ehepaar und in der Krise. Deshalb treffen sie sich einmal in der Woche zur Eheberatung – vor jeder Sitzung allerdings haben sie regelmäßig eine Verabredung im Pub. Während er Bier und sie Wein trinkt, wird aufs Heftigste diskutiert, gestritten und aufgearbeitet. Schließlich ist Louise fremdgegangen und die Ehe – zudem mit zwei Kindern – steht kurz vor dem Scheitern. Beim vortherapeuthischen Vorglühen müssen so einige Fragen geklärt werden: Warum läuft es bei den beiden im Bett nicht mehr? War das die Ursache für ihre Untreue? Und was steckt hinter der Oberfläche der Beziehung?

HALLO WOCHENENDE!
Noch mehr TV- und Streaming-Tipps, Promi-Interviews und attraktive Gewinnspiele: Zum Start ins Wochenende schicken wir Ihnen jeden Freitag unseren Newsletter aus der Redaktion.

Im unterhaltsamen Dialog stellen die beiden fest, dass ihre allzu unterschiedlichen Interessen mittlerweile Konfliktpotenzial bergen. Fanden es beide anfangs noch aufregend, dass die Ärtzin Louise lieber Serien mag, während der arbeitslose Musikjournalist Tom auf filmische Klassiker steht, turnt das inzwischen eher ab. Sogar politisch kriselt es: Tom gesteht, aus Protest für den Brexit getimmt zu haben. Kann diese Beziehung wirklich beim Drink gerettet werden?


Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH
Das könnte Sie auch interessieren