Wenn aus dem "Tatort"-Set ein echter Tatort wird: Die Filmkulisse des aktuellen Falls aus dem Saarland wurde von fünf Unbekannten verwüstet.

Beim "Tatort" geht es seit jeher um die Aufklärung oder Verhinderung Verbrechen – das ist nichts Neues. Dass nun die Realität die Fiktion eingeholt hat, hingegen schon: In Sulzbach/Saar ist das Set des aktuellen "Tatort"-Drehs von fünf Jugendlichen Vandalen laut Medienberichten stark beschädigt worden.

Neben harmloseren Vergehen wie dem Verschieben von Requisiten kam es auch zu ernsteren Sachschäden am Drehort. Aufgebrochene Türen, durch einen Akkubohrer zerstörte Möbel und abgefeuerter Schaum eines Pulverfeuerlöschers boten der Polizei ein Bild der Verwüstung.

Der Hausmeister des unbewohnten Gebäudes ertappte die fünf jugendlichen Randalierer auf frischer Tat. Doch die drei jungen Männer und zwei Frauen konnten in den nahe gelegenen Wald flüchten, woraufhin der Hausmeister ihre Spur verlor. Zur konkreten finanziellen Höhe der Schäden gibt es derzeit noch keine Informationen.


Quelle: teleschau – der Mediendienst