"Sausage Party – Es geht um die Wurst": Was klingt wie ein familienfreundlicher Pixar-Film, entpuppt sich als nicht jugendfreier und leider auch ziemlich alberner Animationsfilm.

Die Würstchen, darunter Frank, stecken im Supermarkt noch in den "Lümmeltüten" und wollen unbedingt in die Freiheit, um sich in einer Brötchenspalte wie der von Brenda einzunisten. Die Glastür hinter den Kassen ist das Tor in die Freiheit, denn im Jenseits werde man von allen Sorgen befreit.

Doch dort ist's schnell vorüber für die sorgsam aufgestellten Leckereien. Als der umgetauschte Honigsenf von Horrorszenarien erzählt und der indoktrinierten Gewissheit vom besseren Leben vollkommen widerspricht, wird allerdings nur Frank stutzig – sein Suchen nach der Wahrheit ist der Leitfaden des Trickfilms.

Atmosphärisch gelingt den hauptverantwortlichen Filmemachern Greg Tiernan und Conrad Vernon nur selten, abseits von beschämten Grinsern zu punkten. Die "Das ist das Ende"-Stars (Seth Rogen, James Franco, Jonah Hill, Michael Cera, Danny McBride und Craig Robinson) hatten sich vorgenommen, mit "Sausage Party" bewusst Grenzen zu überschreiten. Bahnbrechendes jenseits von Penis- und Vaginawitzen ist ihnen dabei aber nicht gelungen. Nun strahlt RTL die Free-TV-Premiere aus.


Quelle: teleschau – der Mediendienst