Dass Til Schweiger mit seinen Töchtern vor der Kamera harmoniert, hat er öfter bewiesen. Dieses Mal sind die Facetime-Gespräche mit Tochter Luna (Filmtochter Lenny) leider nicht gelungen, wie überhaupt so viele Dialoge in der ersten Hälfte des inzwischen sechsten Schweiger-"Tatorts". Dazu die ein oder andere Macke beim Licht. Nein, diese Folge hat den Primetime-Sendeplatz zunächst nicht verdient.

Dabei ist die Story klasse: Nick Tschiller (Til Schweiger) wartet auf der Nordseeinsel Neuwerk auf sein Disziplinarverfahren und betreut schwer erziehbare Jugendliche. Als plötzlich sein Kollege Yalcin (Fahri Yardim) mit dem traumatisierten Tom bei ihm auftaucht, ist es mit der Auszeit vorbei. Auf dem wunderschönen, aber verschlafenen Neuwerk läuft Tschiller zu Hochform auf. Plötzlich wird "Tschill out" gut. Bleibt zu hoffen, dass bis dahin nicht zu viele abgeschaltet haben.


Quelle: sb