Ohne Sonne kein Leben auf der Erde – so viel ist klar. Doch vom hellen Stern geht auch Gefahr aus. In einer neuen Folge von "Terra X" widmet sich der Forscher Harald Lesch der Sonne und den kosmischen Mächten, denen auch die Erde ausgeliefert ist.

An klaren Sommertagen holen wir die Sonnenbrillen aus den Etuis und genießen ihre wärmenden Strahlen. Die Sonne bringt uns Helligkeit und ist für das Leben auf der Erde notwendig. Doch die Existenz der Sonne hat auch ihre Schattenseiten: Im Rahmen der Wissenschaftsreihe "Terra X" erklärt Professor Harald Lesch, dass der gleißende Stern auch eine Bedrohung für die Menschheit sein kann. Die 31. Folge von "Faszination Universum" mit dem Titel "Unser kosmisches Schicksal", die nun im ZDF ausgestrahlt wird, handelt von den gewaltigen Mächten, die von der Sonne ausgehen und auf sie wirken, und davon, welche Einflüsse ihre Kraft auf ihr Umfeld hat.

Im Jahr 1859 fingen weltweit Telegrafenpapiere Feuer, und zahlreiche Brände versetzten die Menschen in Angst und Schrecken. Was war passiert? Ein heftiger Sonnensturm durchdrang das Magnetfeld der Erde und sorgte für zahlreiche Kurzschlüsse, die die Telegrafendrähte durchzuckten. Wenn so eine Sonneneruption heute passieren würde, wären die Folgen um einiges verheerender: Nicht nur Telefonleitungen wären betroffen, sondern auch Mobilfunknetze oder die GPS-Navigation.

Der Astrophysiker, Naturphilosoph und Wissenschaftsjournalist Harald Lesch untersucht die Entstehung dieser Stürme und stellt sich einer heiklen Frage: Können sich die Menschen überhaupt davor schützen? Außerdem analysiert er die Aktivität der Sonne und die sogenannten "Sonnenflecken" auf der Oberfläche des hellen Sterns – und zeigt, welche Wirkung die anderen Planeten auf die Sonne haben.


Quelle: teleschau – der Mediendienst