Netflix

Neue Serie "The I-Land": Irgendwo zwischen "Lost" und "Fyre"

von teleschau

Eine Gruppe Menschen, die auf einer einsamen Insel miteinander klarkommen müssen: Was nach einer weiteren Reality-Show klingt, ist in Wahrheit die neue Netflix-Serie "I-Island".

Die Handlung kommt einem bekannt vor: Menschen, die auf einem paradiesischen Eiland stranden und dort miteinander auskommen müssen, hat man im Real-Life-TV schon des Öfteren gesehen. Doch der Teaser-Trailer zur neuen Netflix-Serie "The I-Land" verspricht Thrillerspannung, die weit über "Paradise Hotel", "Love Island" und Konsorten hinausgeht.

Angesiedelt irgendwo zwischen "Lost" und dem grandios gescheiterten "Fyre"-Festival, geht es in den sieben Folgen der ersten Staffel um zehn Menschen, die sich auf einer einsamen Insel wiederfinden – sich aber gar nicht daran erinnern, in das bedrohliche Paradies gelangt zu sein.

Schon bald sehen sich Gestrandeten mit einer bedrohlichen Natur und psychischen Herausforderungen konfrontiert. Das Ziel, die Insel schnell zu verlassen, scheint in weite Ferne gerückt. Zumal hinter das Paradies ein größeres Geheimnis zu beherbergen scheint. Entwickelt wurde "I-Island" von Neil LaBute ("Van Helsing"), mit dabei sind unter anderem die Darsteller Natalie Martinez und Kate Bosworth.


Quelle: teleschau – der Mediendienst
Das könnte Sie auch interessieren