Regisseur David Lynch wird sich nicht an einer Neuauflage der Erfolgsserie "Twin Peaks" beteiligen. Der 69-Jährige erklärte via Twitter, dass er nach einem Jahr und vier Monaten aus den Verhandlungen ausgestiegen sei. Als Grund für seine Entscheidung nannte er finanzielle Aspekte.

"Ich bin aus den Verhandlungen ausgestiegen, weil für das Skript nicht genügend Geld geboten wurde, damit ich es so umsetzen kann, wie ich es glaube tun zu müssen", schrieb Lynch.

Weiter habe er am Wochenende damit angefangen die Darsteller zu informieren, dass er keine Regie führen werde. Er liebe die Welt von "Twin Peaks" und wünsche sich, dass die Dinge anders gelaufen wären.

Noch im vergangenen Oktober teilte Lynch via Twitter ein kurzes Video, in dem unter anderem das Ortsschild der fiktiven Stadt zu sehen ist. Dazu schrieb der Regisseur "it is happening again" ("es passiert wieder").

Neun neue Episoden

Bislang war geplant, dass neun neue Episoden gedreht werden. Diese sollten in der Gegenwart spielen und die Erzählungen aus der zweiten Staffel fortführen.

"Twin Peaks" lief von 1990 bis 1991 und erhielt einen Golden Globe. Star der Serie war Kyle MacLachlan, der als FBI-Detektiv den Mord an der jungen Frau Laura Palmer (Sheryl Lee) aufklären sollte.