Kyle MacLachlan

Lesermeinung
Geboren
22.02.1959 in Yakima, Washington, USA
Alter
63 Jahre
Sternzeichen
Biografie
Seine Zusammenarbeit mit Regisseur David Lynch machte ihn bekannt: Kyle MacLachlan. Schon in seinem Leinwanddebüt als auserwählter Retter in Lynchs Science-Fiction-Film "Der Wüstenplanet" (1984) kann er überzeugen, genauso wie als Student an der Seite von sexy Isabella Rossellini in "Blue Velvet" (1986), ebenfalls wieder unter der Regie von Lynch.

In der Mischung aus Sci-Fi und Horror "The Hidden - Das unsagbar Böse" (1987) von Jack Sholder ist er als Polizeibeamter zu sehen, der eine geheimnisvolle Mordserie aufklären soll.

Doch erst die Rolle des FBI-Agenten Dale Cooper in Lynchs Quotenknüller "Twin Peaks" (1989) macht ihn über Nacht zum Star. Für seine überzeugende darstellerische Leistung erhält er 1990 einen Golden Globe. Danach geht es Schlag auf Schlag: MacLachlan spielt in Oliver Stones Kassenknüller "The Doors" (1991) den Keyboarder Ray Manzarek, einen Knastbruder in John Frankenheimers "Against the Wall" (1993) und ein Jahr später den bösen Chef von Fred Feuerstein in Brian Levants "Flintstones - Die Familie Feuerstein" sowie den Militär-Offizier Jesse Marcel in der Mischung aus Sciencefiction und Dokumentation: "Roswell".

1995 dann ein kleiner Karriereknick, ausgelöst durch seine Rolle in dem Mega-Flop "Showgirls" von Paul Verhoeven. Danach war MacLachlan in Mike Figgis' Liebesreigen "One Night Stand" (1997) an der Seite von Nastassja Kinski, Wesley Snipes und Robert Downey jr. sowie in Michael Almereydas misslungener "Hamlet"-Adadption (1999) zu sehen.

Privat gilt MacLachlan nach Aussage seiner ehemaligen Lebenspartnerin Lara Flynn-Boyle, die er bei den Dreharbeiten zu "Twin Peaks" kennenlernte, als "ausgemachtes Weichei". Das hat wohl damit zu tun, dass sich MacLachlan immer wieder in seine Filmpartnerinnen verguckt.

Weitere Filme mit Kyle MacLachlan: "Mit den besten Absichten" (1990), "Auf der Suche nach dem Glück" (1991), "Der Prozess" (1992), "Eine Sippschaft zum Ermorden" (1996), "Das Windsor Protokoll - Verschollen in der Karibik" (1996), "Trigger Effect - Schleichende Angst" (1996), "Thunder Point - Verschollen in der Karibik" (1996), "Moonshine Highway - Schneller als das FBI" (1996), "Route 9" (1998), "The Spring", "Timecode" (beide 2000), "Perfume", "Meine beste Freundin" (2001), "Miranda", "Jo" (alle 2002), ""Sex and the City" (Serie, 2001/2002), "Northfork" (2003), "Touch of Pink", "Law & Order: New York", "The Quest - Jagd nach dem Speer des Schicksals" (alle 2004), "Mysterious Island - Die geheimnisvolle Insel" (2005), "In Justice" (Serie, 2006), "Desperate Housewives" (Serie, 2006), "Maos letzter Tänzer" (2009).

BELIEBTE STARS

Gibt den fiesen Typen mit Bravour: Jack Nicholson.
Jack Nicholson
Lesermeinung
Beeindruckt mit natürlichem Spiel: Julia Brendler
Julia Brendler
Lesermeinung
Schon lange ein Weltstar: Ralph Fiennes
Ralph Fiennes
Lesermeinung
Wenig skandalträchtig: Paul Newman.
Paul Newman
Lesermeinung
John Wayne im Jahr 1968.
John Wayne
Lesermeinung
Schauspieler Wolfgang Stumph, aufgenommen bei der MDR-Talkshow "Riverboat".
Wolfgang Stumph
Lesermeinung
Action-Star aus Deutschland: Antje Traue.
Antje Traue
Lesermeinung
Vielseitig einsetzbar: Alan Rickman.
Alan Rickman
Lesermeinung
Tom Beck in der RTL-Serie "Alarm für Cobra 11 – Die Autobahnpolizei".
Tom Beck
Lesermeinung
Tanja Schleiff in im Dortmunder "Tatort - Mein
Revier"
Tanja Schleiff
Lesermeinung
Hervorragender Charakterdarsteller aus Frankreich: Lambert Wilson
Lambert Wilson
Lesermeinung

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN