James Marshall

James David Greenblatt
Lesermeinung
Geboren
02.01.1967 in Queens, New York, USA
Alter
54 Jahre
Sternzeichen
Biografie
Ein verschlafenes amerikanisches Provinzkaff, in dem mit der Leiche einer in Plastik gepackten Schülerin eine dunkle Brühe aus Sex und Gewalt angeschwemmt wurde, ließ den seinerzeit 23-jährigen New Yorker Schauspieler James Marshall innerhalb kürzester Zeit zum Kinostar reifen.

Mit David Lynchs Kult-TV-Serie "Twin Peaks" und seiner Rolle als schweigsam-grüblerischer Teenager James Hurley katapultierte sich Marshall in die Notizbücher Hollywoods. Es war ein erster Höhepunkt in einer noch jungen Karriere, in deren Verlauf er nach dem Abschluss der High School Schauspielkurse an der renommierten Vincent Chase School besucht und in der dramatischen Vietnamserie "China Beach" sowie in der Sitcom "Growing Pains" erste TV-Engagements gefunden hatte.

Sein Kinodebüt feierte Marshall bereits 1990 mit dem Armeedrama "Ein fremder Klang", der bislang einzigen Kinoinszenierung von Schauspieler Martin Sheen. Danach wartete mit Rowdy Herringtons Boxerdrama "Fäuste - Du musst um Dein Recht kämpfen" (1991) an der Seite von Cuba Gooding Jr. schon seine erste Hauptrolle, gefolgt von "Twin Peaks - Der Film", David Lynchs Kinoantwort auf seinen riesigen TV-Erfolg, in der Marshall erneut als James Hurley zu sehen war.

Im gleichen Jahr besetzte Regisseur Rob Reiner den Jungstar mit dem markanten Gesicht im Gerichtsdrama "Eine Frage der Ehre" als einen der beiden des Kameradenmords angeklagten Soldaten, die von Tom Cruise und Demi Moore verteidigt wurden. Mit Eugene Hess' Ensemblekomödie "Eine Sommernacht in L.A." bewegte sich Marshall 1994 auf neuem romantisch-humoristischem Terrain und musste sich der Liebesavancen von Heather Graham erwehren.

Als unerfahrener Mafiakiller spielte er schließlich in "Cool Killers" (1994) erstmals unter der Regie seines Vaters William R. Greenblatt, für den er 1999 im Drama "Infiziert - Mit Todesviren auf der Flucht" erneut vor der Kamera stand. Marshalls Kinofilme in den letzten Jahren decken alle Genres ab, reichen von Familienfilmen wie "Soccer Dog: The Movie" bis hin zum Gangsterthriller "Tod in großen Scheinen", in dem sich 1999 an seiner Seite eine Generalversammlung von Hollywoodschurken, darunter Dennis Hopper, Michael Madsen, Eric Roberts und Ice-T die Ehre gab.

Weitere Filme mit James Marshall: "Operation Nightbreaker" (1989), "No Means No" (1989),"Cyberstorm" (1995), "In Liebe gefangen" (1995), "Brutale Exzesse - Skandal in der Navy" (1995), "Ihr größter Wunsch" (1996), "Hetzjagd durch die Rocky Mountains" (1996), "Flitterwochen in den Tod" (1997), "Down" (2001), "High Crimes - Auf höchsten Befehl" (ungenannt), "Wednesday 9:30" (Serie, beide 2002), "CSI - Den Tätern auf der Spur" (Serie, 2003), "Creature: It's a Killing Machine... From Outer Space" (2004), "Come as You Are" (2005), "Nature's Fury: Storm of the Century" (2006), "EVE: Beauty and the Blade (2008)", "In the Eyes of a Killer" (2009).

Filme mit James Marshall

BELIEBTE STARS

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Wurde als "Kommissarin Lund" auch in Deutschland
bekannt: Sofie Gråbøl
Sofie Gråbøl
Lesermeinung
Als "Der Nachtfalke" weltweit bekannt: Gary Cole
Gary Cole
Lesermeinung
Bekannt durch ihre Dauerrolle als Teresa Lisbon in "The Mentalist": Robin Tunney.
Robin Tunney
Lesermeinung
Schauspieler Paul Giamatti.
Paul Giamatti
Lesermeinung
In "Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels" nach 28 Jahren erneut an der Seite des Archäologen: Karen Allen.
Karen Allen
Lesermeinung
Multitalent aus Frankreich: Richard Berry
Richard Berry
Lesermeinung
Lernte bei Steven Spielberg: Regisseur Robert Zemeckis
Robert Zemeckis
Lesermeinung
Sängerin und Schauspielerin Ann-Margret
Ann-Margret
Lesermeinung
Der gemütliche Dicke mit dem verschmitzten Blick: Ned Beatty
Ned Beatty
Lesermeinung
Bildete Jack Nicholson aus: Martin Landau.
Martin Landau
Lesermeinung
Bösewicht oder Ermittler: Iain Glen kann überzeugen
Iain Glen
Lesermeinung
James Remar.
James Remar
Lesermeinung