So lässt es sich doch leben! Juan Luis Galiardo 
(r.) und Anibal Carbonero

Familie

KINOSTART: 08.08.1996 • Tragikomödie • Spanien (1997) • 94 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Familia
Produktionsdatum
1997
Produktionsland
Spanien
Budget
25.000.000 USD
Einspielergebnis
2.491.989 USD
Laufzeit
94 Minuten
Santiagos Familie ist wirklich reizend: An seinem Geburtstag erwarten Ehefrau, Mutter, Tochter und die beiden Söhne brav auf das Erwachen des Familienoberhauptes. Doch der Schein trügt. Denn Santiago ist in Wirklichkeit höchst einsam, und seine Familie besteht aus angeheuerten Schauspielern, die von dem Tyrannen schon bald die Nase voll haben. Doch dann klingelt die junge Alicia an der Tür und bittet wegen einer Autopanne um Hilfe. Der 'Familienvater' lädt die Wildfremde zur Feier ein...

Mit seinem ersten abendfüllenden Spielfilm untersucht Regisseur Fernando León de Aranoa das komplexe Geflecht familiärer Strukturen. Die Grundidee dieser Tragikömdie hat etwas Geniales: Ein eingefleischter Junggeselle kauft sich für einen Tag eine Familie. Obwohl die 'Familienmitglieder' alle professionelle Schauspieler sind, erweist sich das Engagement als komplizierter als erwartet. Denn die Beziehungen innerhalb der fiktiven Familie prallen mit den realen Beziehungen, die die Schauspieler unterhalten, gehörig aufeinander. Dies führt zu unvorhergesehenen und komischen Verstrickungen, die den Darstellern ihr ganzes schauspielerisches und menschliches Können abverlangen. Auf einer weiteren Ebene spielt der Film mit der Idee eines zweiten Lebens, in dem es möglich ist, sich seine Familie nach eigenen Wünschen zu kreieren. Fernando León de Aranoa wurde 1968 in Madrid geboren. Nach einem Kurzfilm, dem in Spanien mehrfach ausgezeichneten "Sirenas", und zahlreichen Drehbüchern beschloss er, selbst Regie in einem Kinofilm zu führen. León ist gleichzeitig Autor von Fernsehserien sowie eines Romans mit dem Titel "Mensajes".

Darsteller
Atom Egoyan
Lesermeinung
Der "Dracula" vom Dienst: Horror-Mime Christopher Lee.
Christopher Lee
Lesermeinung
Wusste in "Die Haut, in der ich wohne" zu überzeugen: Elena Anaya
Elena Anaya
Lesermeinung
Norman Jewison
Lesermeinung
Robert Wise
Lesermeinung
Weitere Darsteller

BELIEBTE STARS

Nicht ganz so erfolgreich wie sein Vater: Jared Harris.
Jared Harris
Lesermeinung
Schon lange in Hollywood angekommen: Rade Serbedzija
Rade Serbedzija
Lesermeinung
Verkörperte schon das halbe Lexikon: Anthony Hopkins.
Anthony Hopkins
Lesermeinung
HipHop-Superstar und Schauspieler: LL Cool J
LL Cool J
Lesermeinung
Michael York - der englische Gentleman - in
"Rosamunde Pilcher - Vier Jahreszeiten"
Michael York
Lesermeinung
Rita Russek spielt oft Dauerrollen
Rita Russek
Lesermeinung
Schauspieler mit Wrestling-Vergangenheit: Dwayne "The Rock" Johnson.
Dwayne Johnson
Lesermeinung
Andreas Hoppe als Tatort-Kommissar Mario Kopper
Andreas Hoppe
Lesermeinung
Spielt gern den harten Kerl: Vin Diesel.
Vin Diesel
Lesermeinung
War auch als Rap-Sänger erfolgreich: Mark Wahlberg.
Mark Wahlberg
Lesermeinung
Sunnyboy und Oscar-Preisträger aus Wales: Christian Bale.
Christian Bale
Lesermeinung
Gab sein Leinwand-Debüt bereits 1977: Mel Gibson.
Mel Gibson
Lesermeinung