Atom Egoyan

Baut abstrakte Bilderwelten: Regisseur Atom Egoyan Vergrößern
Baut abstrakte Bilderwelten: Regisseur Atom Egoyan
Atom Egoyan
Geboren: 19.07.1960 in Kairo, Ägypten
Sternzeichen: Krebs

Als Sohn armenischer Eltern kommt Atom Egoyan in Kairo zur Welt und seine Eltern siedeln schon bald ins klassische Einwandererland Kanada über. Er studiert in Toronto International Comunnication und klassische Gitarre. Nach dem Diplom 1982 beginnt seine erfolgreiche Bühnen- und Filmkarriere. Alle seine Kurzfilme sind bei den Internationalen Hofer Filmtagen 1991 erstmals außerhalb seines Landes gezeigt worden: "Howard in Particular" (1979), "After Grad With Dead" (1980), "Peep Show" (1981) und "Open House" (1982).

1984 entsteht Egoyans erster Spielfilm "Next of Kin", 1987 folgt "Family Viewing" und weckt schon einige Aufmerksamkeit bei internationalen Filmfestivals. Da filmt ein Mann in seinem Schlafzimmer Szenen mit seiner Frau. Er spielt den Liebhaber, treibt seine Gefährtin aber in die Arme seines Sohns. Um die Wahrheit hinter den Bildern geht es auch in dem 1993 entstandenen Film "Calendar". Hier reist ein kanadischer Fotograf durch Armenien (Egoyans Herkunftsland), um alte Kirchen zu fotografieren. Doch in Wirklichkeit dokumentiert er die Annäherungsversuche seiner Dolmetscherin und Freundin an den Fahrer. Doch die Bilder verraten nicht viel, weil sich die Annäherung verbal abspielt.

Spätestens mit seinem dritten Spielfilm "Speaking Parts" aus dem Jahre 1989 gehört Egoyan zu den großen Hoffnungen des internationalen Autor-Kinos. Eine Frau betritt ein sehr karges, modernes Mausoleum, doch in den Mauern ruhen keine Toten, sondern man kann per Knopfdruck Videofilme empfangen. Und während die Trauernde Bilder aus der Vergangenheit betrachtet und von ihnen immer stärker fasziniert ist, geraten die Gedanken an Tod und Leben völlig in den Hintergrund. Mit viel Feingefühl für Schwarzen Humor baut Egoyan seine Bilderwelt zusammen. Für die Protagonisten dient die Kamera dazu, mit ihr hemmungslos die Phantasiewelten zu gestalten, andererseits leiden sie unter der Selbständigkeit der Bilder, und darunter, dass sie eben nicht alles offenbaren.

Eine satirische Zuspitzung gibt es in der Dramaturgie aller Egoyan-Filme, doch immer wieder verläuft sie anders, man kann nicht von einem Film auf den anderen schließen, es ist, als habe er bewusst falsche Fährten gelegt. So hilft der Sachverständige einer Versicherungsgesellschaft in "Der Schätzer" (1991) nur scheinbar den Menschen, die er betreut, die er unterbringt, deren Not er lindert. Denn immer hat er dabei auch seinen eigenen Vorteil, der ist ihm bei allen Aktivitäten wichtig.

Alles ist anders als es scheint, nichts so, wie es sich darstellt: Die Menschen, die sich in "Exotica" (1994) in einem Nachtclub begegnen, wollen auf der Bühne ein anderes Ich ausleben.Egoyan besticht in seiner Beziehungs-Konstruktion mit kühnen, einprägsamen Bildern. Und in "Das süße Jenseits", der auch für den Oscar nominiert war, erzählt Egoyan die Geschichte einer Katastrophe, der fast alle Schulkinder eines kanadischen Provinzortes zum Opfer fallen. Auch hier überzeugt Egoyans bestechende Inszenierung und die sensible Verarbeitung des Themas.

Mit "Felicia, mein Engel" taucht er dann 1999 in die skurrile Welt eines Kinderschänders, und in "Ararat" (2002) setzt sich Egoyan auf beeindruckende Weise mit der Geschichte des Völkermordes an seinen Vorfahren, den Armeniern, auseinander. Hervorragend sind auch seine Regiearbeiten "Wahre Lügen" (2005) und "Simons Geheimnis" (2008).


Alle Filme mit Atom Egoyan
TV-Programm
ARD

Bundestagswahl 2017

Report | 17:15 - 20:00 Uhr
ZDF

heute

Nachrichten | 19:00 - 19:30 Uhr
RTL

Comeback oder weg?

Unterhaltung | 19:15 - 20:15 Uhr
VOX

Die Beet-Brüder

Serie | 19:15 - 20:15 Uhr
ProSieben

Galileo

Report | 19:05 - 20:15 Uhr
RTL II

GRIP - Das Motormagazin

Report | 18:00 - 20:00 Uhr
RTLplus

Ruck Zuck

Unterhaltung | 19:25 - 19:50 Uhr
arte

ARTE Journal

Nachrichten | 19:10 - 19:35 Uhr
WDR

Aktuelle Stunde

Nachrichten | 18:45 - 19:30 Uhr
3sat

Have a seat!

Report | 19:25 - 20:00 Uhr
NDR

DAS!

Report | 18:45 - 19:30 Uhr
HR

maintower kriminalreport

Report | 19:00 - 19:30 Uhr
BR

Die Entscheidung

Report | 18:45 - 20:00 Uhr
Sport1

Volleyball EM Live

Sport | 19:15 - 20:30 Uhr
Eurosport

Radsport

Sport | 19:15 - 20:00 Uhr
ARD

TV-Tipps Berliner Runde

Report | 20:15 - 21:15 Uhr
ZDF

ZDF/ARD Berliner Runde

Talk | 20:15 - 21:15 Uhr
VOX

Das perfekte Profi Dinner

Unterhaltung | 20:15 - 23:15 Uhr
ProSieben

Jupiter Ascending

Spielfilm | 20:15 - 22:45 Uhr
SAT.1

Illuminati

Spielfilm | 20:15 - 22:55 Uhr
KabelEins

Buddy haut den Lukas

Spielfilm | 20:15 - 22:05 Uhr
RTL II

Fast verheiratet

Spielfilm | 20:15 - 22:45 Uhr
arte

TV-Tipps Traum meines Lebens

Spielfilm | 20:15 - 21:50 Uhr
WDR

Tatort

Serie | 20:15 - 21:45 Uhr
3sat

Bodo Bach live: "Und ... wie war ich?"

Unterhaltung | 20:15 - 21:45 Uhr
NDR

Ein Hausboot zum Verlieben

TV-Film | 20:15 - 21:45 Uhr
MDR

Sagenhaft - Das Sächsische Elbland

Natur+Reisen | 20:15 - 21:45 Uhr
SWR

Hannes und der Bürgermeister

Unterhaltung | 20:15 - 21:00 Uhr
BR

Der Habererbräu

Theater | 20:15 - 21:45 Uhr
Eurosport

Tennis

Sport | 22:00 - 22:55 Uhr
ARD

TV-Tipps Berliner Runde

Report | 20:15 - 21:15 Uhr
ARD

TV-Tipps Taxi

Spielfilm | 23:40 - 01:10 Uhr
arte

TV-Tipps Traum meines Lebens

Spielfilm | 20:15 - 21:50 Uhr
ZDFneo

TV-Tipps Die Tote ohne Alibi

TV-Film | 20:15 - 22:00 Uhr
ZDFneo

TV-Tipps Laim und die Zeichen des Todes

TV-Film | 22:00 - 23:30 Uhr

Aktueller Titel