Grace Zabriskie

Lesermeinung
Geboren
17.05.1941 in New Orleans, Louisiana, USA
Alter
80 Jahre
Sternzeichen
Biografie
Den größten Bekanntheitsgrad erreichte sie durch ihre Rolle in David Lynchs Serie "Twin Peaks", in der sie Laura Palmers Mutter spielte: Grace Zabriskie, die diese Rolle auch in Lynchs Kinofilm "Twin Peaks - Der Film" (1992) verkörperte. Ihr Debüt gab Grace Zabriskie jedoch schon 1978 in der Komödie "They Went That-A-Way & That-A-Way". Danach spielte sie an der Seite von Tom Selleck in der Krimikomödie "Die Supertypen", bevor sie Martin Ritt in einer kleinen Rolle neben Sally Field und Beau Bridges in dem Drama "Norma Rae" (1979) besetzte.

Danach folgten TV-Arbeiten wie "Freedom Road" (1979) und "Vom Bösen geblendet" (1980) sowie die Kinoproduktion "Sechs Leichen und kein Mord" (1980). 1981 spielte sie in der Roger Corman-Produktion "Planet des Schreckens" und stand zusammen mit Richard Gere in Taylor Hackfords Romanze "Ein Offizier und Gentleman" vor der Kamera.

Nach weiteren TV-Filmen und -Serien ("Santa Barbara") gehört sie 1987 zum Cast von Jim McBrides gelungenem Thriller "The Big Easy - Der große Leichtsinn" und von Paul Weilands Krimikomödie "Bill Cosby - Die Superkanone". Noch im gleichen Jahr sah man Grace Zabriskie auch in dem sehenwerten Thriller "Anklage Massenmord" von William Friedkin und ein Jahr später in dem Familiendrama "Vietnam - Tod auf Raten" mit Karl Malden und Keith Carradine.

James Woods war einer ihrer Partner in Harold Beckers Drama "Der Preis des Erfolges" (1988) und mit "Tödliche Stille" (1989), "Die Ryan White Geschichte" (1989) und "Hochstapler wider Willen" (1990) folgen drei weitere TV-Arbeiten. 1989 schließlich besetzte Gus Van Sant Grace Zabriskie in seinem Melodram "Drugstore Cowboy". Dies war der Auftakt zu zwei weiteren gemeinsamen Projekten: 1991 folgt das Melodram "My Private Idaho" und 1993 die Komödie "Even Cowgirls Get the Blues". Bereits 1990, also vor ihrer Zusammenarbeit in "Twin Peaks", spielte Grace Zabriskie auch in David Lynchs Kultfilm "Wild at Heart - Die Geschichte von Sailor und Lula". Im gleichen Jahr entstand auch der Horrorfilm "Chucky 2 - Die Mörderpuppe ist wieder da" (1990).

In den 90er Jahren ging es dann Schlag auf Schlag: Nach dem Thriller "Twilight - Diener der Nacht" (1990, mit Bruce Greenwood) und einer Rolle in dem Gefängnisdrama "Prison Stories - Frauen hinter Gittern" (1991) drehte Grace erneut unter der Regie von Jim McBride "Der Klan der Vampire", gefolgt von dem Thriller "Bei Anruf: Sex" (1991) mit Debbie Harry. 1992 gehörte sie zum Cast des einfallsreichen Behindertendramas "Waterdance". Sehr erfolgreich war Jon Avnets Tragikomödie "Grüne Tomaten" (1994). Ebenfalls 1994 entstanden John Badhams Actionfilm "Drop Zone" und der Thriller "The Crew - Fahrt ins Ungewisse". Zwei Jahre später stand Grace Zabriskie mit Robert Duvall in dem Drama "Family Thing - Brüder wider Willen" vor der Kamera und spielte in dem Psychothriller "Wenn Herzen brechen".

Anjelica Huston besetzte sie in ihrer Regiearbeit "Schmutzige Liebe" (1996), kleinere Nebenrollen hatte sie in dem Thriller "Mein Sohn - der Mörder!" (1996) und in dem Actionfilm "Im Dschungel gefangen" (1997) mit Michael Biehn, während sie in dem Blockbuster "Armageddon - Das jüngste Gericht" (1998) an der Seite von Bruce Willis zu sehen war.

Weitere Filme mit Grace Zabriskie: "Houdini - Flirt mit dem Tod" (1998), "Texas Story" (1999) mit Martin Sheen, "Nur noch 60 Sekunden" (2000), "Crawlers" (2001), "R.S.V.P. - Einladung zum Sterben", "The Glow - Der Schein trügt" (beide 2002), "The Last Letter", "Chrystal", "Der Fluch - The Grudge", "Sabine and the Two-Headed Baby" (alle 2004), "Lizenz zum Heiraten", "Alternate Endings" (beide 2007), "Ein fürsorglicher Sohn" (2009).

BELIEBTE STARS

Beschert dem Rostocker "Polizeiruf 110"
Traumquoten: Charly Hübner
Charly Hübner
Lesermeinung
Gehört fest zum Wilsberg-Team: Ina Paule Klink, die sich hier gegen die Annäherungen ihres Kollegen Assmann (Hanno Friedrich) erwehren muss.
Ina Paule Klink
Lesermeinung
Louis Hofmann in der Netflix-Serie "Dark".
Louis Hofmann
Lesermeinung
Mit "The Blues Brothers" begann Dan Aykroyds eigentliche Filmkarriere
Dan Aykroyd
Lesermeinung
Immer gut drauf: Mo Asumang
Mo Asumang
Lesermeinung
Die gute Fee von Hollywood: Julie Andrews.
Julie Andrews
Lesermeinung
Gefeierter Regisseur: Fatih Akin
Fatih Akin
Lesermeinung
Gehört zur ersten Garde der deutschen Darstellerinnen: Katja Riemann.
Katja Riemann
Lesermeinung
Überzeugte als Udo Jürgens in "Der Mann mit dem Fagott": David Rott.
David Rott
Lesermeinung
Jung, attraktiv, erfolgreich: Maria Simon, hier
als "Polizeiruf 110"-Hauptkommissarin Olga Lenski
Maria Simon
Lesermeinung
Rita Russek spielt oft Dauerrollen
Rita Russek
Lesermeinung

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mit "The Blues Brothers" begann Dan Aykroyds eigentliche Filmkarriere
Dan Aykroyd
Lesermeinung
Bildete Jack Nicholson aus: Martin Landau.
Martin Landau
Lesermeinung
Typisch irisch? Colm Meaney.
Colm Meaney
Lesermeinung
Unverwechselbare Erscheinung: Ron Perlmann
Ron Perlman
Lesermeinung
In "Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels" nach 28 Jahren erneut an der Seite des Archäologen: Karen Allen.
Karen Allen
Lesermeinung
Als "Der Nachtfalke" weltweit bekannt: Gary Cole
Gary Cole
Lesermeinung
Schauspieler Jesse Eisenberg.
Jesse Eisenberg
Lesermeinung
Octavia Spencer erhielt 2012 den Oscar für ihre Rolle in "The Help".
Octavia Spencer
Lesermeinung
Louis Hofmann in der Netflix-Serie "Dark".
Louis Hofmann
Lesermeinung
Beherrscht die gesamte Spannbreite - von Action bis Schnulze: Josh Lucas.
Josh Lucas
Lesermeinung
Bekannt durch ihre Dauerrolle als Teresa Lisbon in "The Mentalist": Robin Tunney.
Robin Tunney
Lesermeinung
Multitalent aus Frankreich: Richard Berry
Richard Berry
Lesermeinung
James Remar.
James Remar
Lesermeinung