Edward Herrmann

Bleibt vielen als Papa Gilmore in Erinnerung: Edward Herrmann Vergrößern
Bleibt vielen als Papa Gilmore in Erinnerung: Edward Herrmann
Fotoquelle: Featureflash/shutterstock.com
Edward Herrmann
Geboren: 21.07.1943 in Washington, Washington, USA
Sternzeichen: Krebs
Gestorben: 31.12.2014 in New York City, New York, USA

Der Tony- und Emmy-Gewinner Edward Herrmann hat eine beeindruckende Karriere als Schauspieler gemacht. Seit den frühen Siebzigerjahren ist er sowohl beim Film und Fernsehen als auch am Theater Zuhause. Zu seinen Arbeiten am Broadway gehören "Mrs. Warren Profession", ausgezeichnet mit dem Tony Award, "The Philadelphia Story", die ihm eine Tony-Nominierung einbrachte, "Plenty" und "Love Letter". Eine seiner bekanntesten Rolle im Fernsehen ist die des Richard Gilmore in der Familienserien "Gilmore Girls", die er seit dem Jahre 2000 spielt.

Seine Kinokarriere begann Herrmann ebenfalls bereits Mitte der Siebziger: Er spielte in James Bridges' Komödie "Die Zeit der Prüfungen" (1973), man sah ihn in "Der Tag der Delphine" und in Francis Ford Coppolas Drama "Der große Gatsby" (beide 1974). Neben Filmpartner Robert Redford stand er danach erneut in "Tollkühne Flieger" (1975) vor der Kamera, bevor ihn Daniel Petrie für seine Literaturverfilmung "Der Clan" (1978) verpflichete. Nach einer kleineren Rolle in dem Starensemble von "Verstecktes Ziel" (1978) spielte Hermann die Hauptrolle in der Komödie "Eine ganz irre Truppe" (1979) und Warren Beatty verpflichtete ihn für die Filmbiografie "Reds" (1981).

In die Rolle des Präsidenten Franklin Delano Roosevelt schlüpfte Herrmann danach in John Hustons Muscial "Annie" (1982), man sah ihn in Gillian Armstrongs Melodram "Flucht zu dritt" und in Woody Allens Tragikomödie "The Purple Rose of Cairo" (beide 1985). "Overboard - Ein Goldfisch fällt ins Wasser" (1987) war eine witzige Komödie von Garry Marshall, ebenso wie Jim Abrahams' Verwechslungskomödie "Zwei mal zwei" (1987). Ungenannt blieb er dagegen in Stephen Frears' Satire "Ein ganz normaler Held" (1992), während Melanie Griffith einer seiner Partnerinnen in der Komödie "Blondinen küsst man nicht" war.

Eine Nebenrolle gabs dann wieder 1995 in "Nixon - Der Untergang eines Präsidenten" (1995) und zwei Jahre später in Sidney Lumets schwarzer Komödie "Sterben und erben", ungenannt tauchte Edward Herrmann wieder in "Zivilprozess" (1999) auf und spielte in "Miss Undercover" (2000), in George Gallos Komödie "Die doppelte Nummer" und in "Down" (beide 2001).

Im Fernsehen spielte Herrmann unter anderem in "Practice - Die Anwälte" mit, einer sechsteiligen Serie, für die er 1999 den Emmy gewann. In der 200. Jubiläumsfolge von "Die Aufrechten - Aus den Akten der Straße" hatte er einen Gastauftritt, des Weiteren spielt er eine Rolle in der Serie "Oz" (2000). Auch für seine Mitwirkung in der Serie "Chefarzt Dr. Westphall" (1986) sowie in den Fernsehfilmen "Concealed Enemies" und "Eleanor and Franklin: The White House Years" wurde er mehrmals für einen Emmy nominiert. Weitere Höhepunkte seiner Fernsehkarriere sind Auftritte in "Atomic Train" (1998), "Bendetta", "Maybe", "Pandora's Clock - Killerviren an Bord der 747" (1996), "Soul of Sentence", "Ein Licht in der Dunkelheit" (1991), "Ed Murrow - Reporter aus Leidenschaft" (1985), "The Lawrenceville Stories" (1987), "The Electric Grandmother", "A Love Affair: The Eleanor and Lou Gehrig Story" und "Last Act Is a Solo".

Herrmann kehrt regelmäßig an die Bühne zurück und spielte 2002 in Neil Simons Stück "The Dinner Party" am Mark Taper Forum in Los Angeles mit. Ausserdem trat er in dem Stück "Educating Rita" auf, das noch von Bruce Paltrow für das Williamstown Theatre Festival inszeniert wurde. Herrmann hat darüber hinaus mehr als 50 Hörbücher aufgenommen. Unter anderem las er den letzten Roman aus der Tom Clancy "Net Force"-Serie. Für seine Aufnahmen der King James Bibel bekam er 1999 den Audie Award. Darüber hinaus arbeitet er als Erzähler für A&Es "History Lost And Found Series" und "Founding Fathers" und ist Sprecher für den History Channel und Gastgeber der Serie "The Ultimate Auto", die ihn zur Leitfigur autoverrückter Amerikaner gemacht hat. Mit sechs Oldtimern nimmt er aktiv an Autorennen und Autoshows teil. 2002 wurde Herrmann von seiner Alma Mater, der Bucknell University, für hervorragende Leistungen in seinem Fach ausgezeichnet.

Weitere Filme mit Edward Herrmann: "Tödliche Beziehung" (1985), "The Lost Boys" (1987), "Sweet Poison - Gefährlicher Engel" (1991), "Mein Freund, der Zombie", "Auf fremdem Felde" (beide 1993), "Bittersüße Küsse","Richie Rich" (beide 1994), "Entführt - Die furchtbare Wahrheit", "Eine unheimliche Familie zum Schreien", "Black Power - Das Spiel ihres Lebens", "Blutige Macht - So wahr uns Mord helfe" (alle 1995), "Die Kraft der Liebe" (1996), "Von Schuld getrieben" (1997), "Vendetta" (1999), "Walking Across Egypt" (2000), "The Cat's Meow" (2001), "The Emperor's Club" (2002), "Ein (un)möglicher Härtefall" (2003), "Willkommen in Mooseport" (ungenannt), "Aviator" (beide 2004), "Eighty Acres of Hell", "Relative Strangers", "Factory Girl" (alle 2006), "Ich glaub', ich liebe meine Frau" (2007).


Alle Filme mit Edward Herrmann
TV-Programm
ARD
Wolfsland - Der steinerne Gast
Serie | 00:35 - 02:08 Uhr
ZDF
Heldt
Serie | 01:20 - 02:05 Uhr
VOX
Lone Ranger
Spielfilm | 00:30 - 03:00 Uhr
ProSieben
Tattoo Fixers - Die Cover Up-Profis
Report | 01:45 - 02:40 Uhr
SAT.1
Criminal Minds
Serie | 01:45 - 02:30 Uhr
KabelEins
Hannibal Rising - Wie alles begann
Spielfilm | 00:35 - 02:30 Uhr
RTL II
The Walking Dead
Serie | 01:40 - 02:25 Uhr
RTLplus
Glücksrad
Unterhaltung | 01:45 - 02:10 Uhr
arte
12 Monkeys
Spielfilm | 00:45 - 02:50 Uhr
WDR
Lokalzeit aus Köln
Report | 02:00 - 02:30 Uhr
3sat
Hessenreporter
Report | 01:55 - 02:25 Uhr
NDR
Judith Rakers: Abenteuer Pferd
Report | 02:00 - 02:45 Uhr
MDR
Steimles Welt
Report | 01:10 - 02:40 Uhr
HR
Die Lebenslüge
Spielfilm | 01:10 - 02:35 Uhr
SWR
Die Königin von Versailles
Spielfilm | 01:00 - 02:35 Uhr
BR
PULS Open Air 2017
Musik | 01:05 - 02:05 Uhr
Sport1
SPORT CLIPS
Unterhaltung | 02:00 - 02:05 Uhr
Eurosport
Sendeschluss
Nachrichten | 01:30 - 08:30 Uhr
DMAX
Wird schon schiefgehen!
Report | 01:55 - 02:50 Uhr
ARD
TV-TippsDennstein & Schwarz
TV-Film | 20:15 - 21:45 Uhr
ZDF
Professor T.
Serie | 20:15 - 21:15 Uhr
RTL
Let's Dance
Unterhaltung | 20:15 - 23:15 Uhr
VOX
Law & Order: Special Victims Unit
Serie | 20:15 - 21:15 Uhr
ProSieben
Star Trek
Spielfilm | 20:15 - 22:45 Uhr
SAT.1
TV-TippsDas große Promi-Flaschendrehen
Unterhaltung | 20:15 - 22:55 Uhr
KabelEins
Navy CIS: L.A.
Serie | 20:15 - 21:15 Uhr
RTL II
TV-TippsSource Code
Spielfilm | 20:15 - 22:00 Uhr
RTLplus
Ritas Welt
Serie | 20:15 - 20:35 Uhr
arte
TV-TippsZeit des Aufbruchs
TV-Film | 20:15 - 21:45 Uhr
WDR
A1 - Die Unvollendete
Report | 20:15 - 21:00 Uhr
3sat
Wegsperren für immer?
Report | 20:15 - 21:00 Uhr
NDR
die nordstory
Natur+Reisen | 20:15 - 21:15 Uhr
MDR
Die Schlager des Monats
Musik | 20:15 - 22:15 Uhr
HR
San Francisco und der Highway 1
Natur+Reisen | 20:15 - 21:00 Uhr
SWR
Expedition in die Heimat
Natur+Reisen | 20:15 - 21:00 Uhr
BR
Hubert und Staller
Serie | 20:15 - 21:00 Uhr
Sport1
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott
Serie | 21:00 - 22:00 Uhr
Eurosport
Tennis
Sport | 20:15 - 21:10 Uhr
DMAX
Australian Gold - Schatzsuche Down Under
Report | 20:15 - 21:15 Uhr
ARD
TV-TippsDennstein & Schwarz
TV-Film | 20:15 - 21:45 Uhr
SAT.1
TV-TippsDas große Promi-Flaschendrehen
Unterhaltung | 20:15 - 22:55 Uhr
RTL II
TV-TippsSource Code
Spielfilm | 20:15 - 22:00 Uhr
arte
TV-TippsZeit des Aufbruchs
TV-Film | 20:15 - 21:45 Uhr
3sat
TV-TippsVier im roten Kreis
Spielfilm | 22:25 - 00:40 Uhr
3sat
TV-TippsWild Tales - Jeder dreht mal durch!
Spielfilm | 22:25 - 00:20 Uhr
BR
TV-TippsZwei irre Spaßvögel
Spielfilm | 23:30 - 00:55 Uhr