Ein vielfach ausgezeichneter Schauspieler: Patrick Stewart
Fotoquelle: DFree/sutterstock.com

Patrick Stewart

Lesermeinung
Geboren
13.07.1940 in Mirfield/Yorkshire, England, Großbritannien
Alter
82 Jahre
Sternzeichen
Biografie

Patrick Stewart ist ein international gefeierter Schauspieler, dem es mühelos gelingt, die Kluft zwischen der Theaterwelt von Shakespeare hin zu modernen Stücken und zum Kosmos Film und Fernsehen zu überbrücken. 2000 sah man Stewart in der Comicverfilmung "X-Men - Der Film", drei Jahre später in dem Nachfolger "X-Men 2" und abermals drei Jahre später in "X-Men: Der letzte Widerstand". Zuvor spielte der imposante Mime in "A Christmas Carol - Die drei Weihnachtsgeister". Für die Darstellung des Ebenezer Scrooge erhielt er eine Nominierung für einen Screen Actors Guild Award. Den Klassiker hatte er da bereits in einer gelobten Ein-Mann-Performance am Broadway zum Besten gegeben. Ebenfalls für TNT entstand "Boss Lear", den Stewart mit Robert Halmi, Sr. auch koproduziert. Bei dem in Mexiko in der Mitte des 19. Jahrhunderts angesiedelten Drama handelt es sich um eine moderne Fassung von "König Lear".

Seine Kinoarbeiten umfassen die Darstellung seiner Paraderolle des Captain Jean-Luc Picard in "Star Trek - Der Aufstand" (1998), "Star Trek - Nemesis (2002) und den Zeichentrickfilm "Der Prinz von Ägypten" (1998), in dem er in der Originalfassung dem Pharao Ramses seine Stimme lieh. Für seine Interpretation des Captain Ahab in der USA-Produktion "Moby Dick" (1997) an der Seite von Gregory Peck und Henry Thomas wurde der vielseitige Schauspieler mit Emmy- und Golden-Globe-Nominierungen als bester Schauspieler in einer Serie oder Miniserie bedacht. Am Broadway spielte Patrick Stewart in Arthur Millers Tony-nominierten Stück"The Ride Down Mt. Morgan". Davor erhielt er den Beifall der Kritik für seine Darstellung der Titelrolle in "Othello" in der Aufführung des Shakespeare Theatre in Washington D.C. Die New York Times schrieb: "Ein niemals weniger als vortreffliches psychologisches Porträt; es ist, als würde man einer Autopsie menschlicher Gefühle beiwohnen."

Im Dezember 1996 brachte Stewart "A Christmas Carol" exklusiv ins Doolittle Theatre. Zuerst hatte er die Ein-Mann-Show ab 1991 am Broadway gespielt. 1995 brachte ihm die Rolle, in der er mehr als 40 Figuren darstellt, einen Drama Desk Award als bester Solo-Performer ein. Dies war sein erstes Gastspiel auf einer New Yorker Bühne seit 1971, als er in der mittlerweile legendären Peter-Brook-Inszenierung von "Ein Sommernachtstraum" glänzte. Als Stewart "A Christmas Carol" im Londoner Old Vic Theatre präsentierte, wurde er mit einer Olivier-Award-Nominierung als bester Darsteller und einem Olivier Award für das beste Entertainment belohnt.

Für das Fernsehen erarbeitete Stewart die Rolle des Captain Jean-Luc Picard in der Erfolgsserie "Star Trek: The Next Generation", die von 1988 bis 1994 ausgestrahlt wurde. Dieser Part bescherte ihm bester-Darsteller-Nominierungen bei den American TV Awards und der Screen Actors Guild. Aber er spielte nichtnur in der Serie, sondern führte bei einigen Episoden, darunter "A Fistful of Datas", die einen Emmy gewann, Regie. Zu Stewarts weiteren zahlreichen Filmarbeiten zählen "Excalibur" (1980), "Der Wüstenplanet" (1984), "Lifeforce - Die tödliche Bedrohung" (1985), "L.A. Story" (1990), "Robin Hood - Helden in Strumpfhosen" (1993), "Gunmen" (1993), "Richies fantastische Reise", "Star Trek VII - Treffen der Generationen" (1994), "Jeffrey" (1995), "Masterminds - Das Duell" (1997), "Fletchers Visionen" (1997), "Dad Savage" (1998), "Abgeschottet" (1999), "Lion in Winter - Kampf um die Krone des Königs" (2003) und "Mysterious Island - Die geheimnisvolle Insel" (2005). In Seth MacFarlanes Buddy-Movie "Ted" (2012) übernahm Patrick Stewart - in der Originalversion - den Part als Sprecher.

Seine weiteren Fernseharbeiten umfassen die Titelrolle in "The Canterbury Ghost", "In Search of Dr. Seuss"î und einen Auftritt in "The Simpsons". Außerdem moderierte er einige Dokumentationsserien, darunter "The Shape of the World" und TNTs "MGM: When the Lion Roars", eine sechsteilige Reihe über die Geschichte von Metro-Goldwyn-Meyer. Für die BBC stand Patrick Stewart in der gefeierten Miniserie "I, Claudius", "Tinker, Tailor, Soldier, Spy" und "Smiley's People" vor der Kamera, sowie als Salieri in "The Mozart Inquest", als Oedipus in "Oedipus Rex" und als Reverend Anderson inv "The Devil's Disciple". Stewart ist ein Honorary Associate Artist der Royal Shakespeare Company (RSC). 1967 war er zum Associate Artist ernannt worden. Mit der RSC spielte er Rollen wie den Shylock, Henry IV, Titus Andronicus, Oberon, Leontes, Touchstone, Launce und Enobarbus. Außerdem stand er mit der RSC auch in zeitgemäßen Stücken auf der Bühne, darunter von Tom Stoppard, Edward Bond, Howard Barker und David Rudkin. 1986 spielte er die Titelrolle in Peter Shaffers "Yonadub" am National Theatre.

Neben "A Christmas Carol" adaptierte Stewart weitere Arbeiten für Bühne, Fernsehen und Radio. Dazu gehören zwei Werke von Mikhail Bulgakhov,"The Procurator" und "A Country Doctor's Notebook". 1992 inszenierte er das Musikdrama "Every Good Boy Deserves a Favour" von Tom Stoppard und Andre Previn, in dem er mit vier Kollegen von "Star Trek: The Next Generation" und dem Orange County Symphony Orchestra auf der Bühne stand. 1993 kam diese Produktion zudem in Minneapolis, Chicago und Atlanta zur Aufführung. 1995 spielte Patrick Stewart am Broadway den Prospero in Shakespeares Klassiker "Der Sturm", für den er vom Outer Critics Circle als bester Darsteller nominiert wurde. Die Produktion, die zunächst Teil des enorm erfolgreichen Shakespeare in the Park Festivals war, wurde von Publikum und Kritik begeistert aufgenommen. "Der Sturm" wurde zum größten Ereignis des Festivals seit 1980.

In Anerkennung seiner Leistungen für die Bühne wurde Stewart 1996 vom The Shakespeare Theatre in Washington D.C. mit dem Will Award ausgezeichnet. Der Preis wird alljährlich an eine Einzelperson vergeben, die "einen signifikanten Beitrag zum klassischen Theater in Amerika" geleistet hat. Im gleichen Jahr gewann Stewart auþerdem einen Grammy für seine Erzählerleistungen an dem Best-Spoken-Word-Album für Kinder, "Prokofiev: Peter und der Wolf".

Weitere Filme mit Patrick Stewart: "X-Men Origins: Wolverine" (2009), "Wolverine: Weg des Kriegers" (2013), "X-Men: Zukunft ist Vergangenheit" (2014).

Filme mit Patrick Stewart
1980
Und jetzt schön singen! Alec Guinness und Rick 
Schroder
Der kleine Lord
Literaturverfilmung
1980
Massage gefällig? Helen Mirren bedient Nigel Terry
Excalibur
Fantasy
1984
Der Wüstenplanet
Sciencefiction-Abenteuer
1985
Codename: Emerald
Spionagefilm
1985
Lifeforce - Die tödliche Bedrohung
Horrorfilm
1985
Wildgänse II
Actionfilm
1990
Steve Martin steckt in amourösen
Unübersichtlichkeiten
L.A. Story
Komödie
1992
Death Train
Actionthriller
1993
Wetten, dass ich irgend etwas treffe? Cary Elwes als 
strumpfhosentragender Volksheld
Robin Hood - Helden in Strumpfhosen
Komödie
1994
Star Trek VII - Treffen der Generationen
Sciencefiction
1995
Flirty Dancing
Liebeskomödie
1995
Jeffrey
Tragikomödie
1996
Star Trek VIII - Der erste Kontakt
Sciencefiction
1997
Ich werde wirklich verfolgt! Mel Gibson und Julia 
Roberts
Fletchers Visionen
Thriller
1997
Masterminds - Das Duell
Thriller
1997
Diese Lanzen will ich in Moby Dick sehen: Patrick 
Stewart als Kapitän Ahab  
Moby Dick
Abenteuerfilm
1998
Dad Savage
Thriller
1998
Star Trek - Der Aufstand
Sciencefiction
1998
Star Trek IX: Der Aufstand
Spielfilm
1999
A Christmas Carol - Die drei Weihnachtsgeister
Literaturverfilmung
1999
Animal Farm
Literaturverfilmung
2000
X-Men - Der Film
Comicverfilmung
2001
Jimmy Neutron - Der mutige Erfinder
Trickfilm
2002
Star Trek - Nemesis
Sciencefiction
2003
Lion in Winter - Kampf um die Krone des Königs
Historiendrama
2003
X-Men 2
Comicverfilmung
2004
Back to Gaya
Zeichentrick
2005
Himmel und Huhn
Zeichentrick-Abenteuer
2005
Mysterious Island - Die geheimnisvolle Insel
Abenteuerfilm
2006
X-Men: Der letzte Widerstand
Scienefiction
2007
TMNT
Trickfilm
2009
X-Men Origins: Wolverine
Fantasyaction
2011
Gnomeo und Julia
Trickfilm
2012
Ice Age 4 - Voll verschoben
Trickkomödie
2013
Wolverine: Weg des Kriegers
Scifi-Action
2014
A Million Ways to Die in the West
Westernkomödie
2014
X-Men: Zukunft ist Vergangenheit
Scifi-Action
2015
Green Room
Thriller
2015
Ted 2
Komödie
2017
Für die Emojis Jailbreak, Gene und Hi-5 beginnt eine abenteuerliche Reise.
Emoji - Der Film
Trickfilm
2017
Logan – The Wolverine
Actionfilm
2018
Mit ihr ist nicht zu spaßen: Die böse Zauberin Morgana (Rebecca Ferguson) will die Welt das Fürchten lehren.
Wenn du König wärst
Abenteuer
2022
In "Doctor Strange in the Multiverse of Madness", dem zweiten Solo-Film für Marvels Super-Zauberer, schlüpft erneut Benedict Cumberbatch in die Rolle des Titehelden.
Doctor Strange in the Multiverse of Madness
Fantasy
Patrick Stewart im TV

BELIEBTE STARS

John Wayne im Jahr 1968.
John Wayne
Lesermeinung
Beeindruckt mit natürlichem Spiel: Julia Brendler
Julia Brendler
Lesermeinung
Gibt den fiesen Typen mit Bravour: Jack Nicholson.
Jack Nicholson
Lesermeinung
Caroline Peters in der gefeierten Krimiserie "Mord mit Aussicht".
Caroline Peters
Lesermeinung
Action-Star aus Deutschland: Antje Traue.
Antje Traue
Lesermeinung
Vielseitig einsetzbar: Alan Rickman.
Alan Rickman
Lesermeinung
Schon lange ein Weltstar: Ralph Fiennes
Ralph Fiennes
Lesermeinung
Wenig skandalträchtig: Paul Newman.
Paul Newman
Lesermeinung
Tom Beck in der RTL-Serie "Alarm für Cobra 11 – Die Autobahnpolizei".
Tom Beck
Lesermeinung
Tanja Schleiff in im Dortmunder "Tatort - Mein
Revier"
Tanja Schleiff
Lesermeinung
Hervorragender Charakterdarsteller aus Frankreich: Lambert Wilson
Lambert Wilson
Lesermeinung
Schon lange ein Weltstar: Hans Zimmer
Hans Zimmer
Lesermeinung
"Kung-Fu-Macher" mit Weltkarriere: Jacki Chan
Jackie Chan
Lesermeinung

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN