In der Stadt herrscht großer Trubel: Anlässlich der Filmpremiere zu "Wie man einen Drachen zähmt" haben sich zahlreiche Menschen als Drachen verkleidet.
"Drachenreiter" basiert auf dem gleichnamigen Kinderbuchbestseller von Cornelia Funke.

Drachenreiter

KINOSTART: 15.10.2020 • Animationsfilm • D (2020) • 91 MINUTEN
Lesermeinung
Originaltitel
Dragon Rider
Produktionsdatum
2020
Produktionsland
D
Budget
17.830.000 USD
Einspielergebnis
3.175.644 USD
Laufzeit
91 Minuten

Filmkritik

Ungleiche Freunde auf dem Weg zum Saum der Welt

Im Animationsfilm "Drachenreiter" begibt sich ein ungleiches Trio auf die Suche nach dem "Saum der Welt". Werden die Drachen dort Schutz vor der Gier der Menschen finden?

Drachen zählen eindeutig zu den beliebtesten Fabelwesen der Animations- und Trickfilmbranche. Man denke nur an die Erfolgsreihe "Drachenzähmen leicht gemacht" oder den Dauerbrenner "Tabaluga". Kein Wunder, schließlich sind sie magisch und stark, können fliegen und Feuer spucken. Dass sie dennoch nicht vor allen Gefahren der Welt gefeit sind, das zeigt Regisseur Tomer Eshed in seinem Spielfilmdebüt "Drachenreiter".

Der Animationsfilm erzählt die Geschichte des Silberdrachens Lund (deutsche Stimme: Julien Bam). Wie viele seiner Artgenossen lebt er zurückgezogen in einem bewaldeten Tal. Früher konnten sie sich noch frei bewegen, doch die Gier der Menschen hat sie immer weiter verdrängt. Noch aber besteht Grund zur Hoffnung: Am "Saum der Welt", so heißt es, könnten Drachen aller Arten in Frieden und Freiheit leben. Lund wittert ein Abenteuer: Gemeinsam mit seiner Freundin, dem Koboldmädchen Schwefelfell (Daggi Bee), will er diesen mystischen Ort finden.

Auf ihrer Reise landen die beiden in der Menschenwelt, wo sie den Waisenjungen Ben (Mike Singer) kennenlernen. Schwefelfell ist skeptisch: Sie hält nichts von den Menschen, erst recht nicht von einem selbsternannten Drachenreiter. Doch da Nesselbrand (Rick Kavanian), ein böses, drachenfressendes Wesen, ihnen folgt, bleibt dem ungleichen Trio nichts anderes übrig, als sich zu gegenseitig vertrauen. Können sie das Böse besiegen und eine neue Heimat finden?

"Drachenreiter" basiert auf dem gleichnamigen Roman von Cornelia Funke ("Die wilden Hühner", "Tintenherz"). Das Kinderbuch ist 1997 erschienen und wurde bislang über drei Millionen mal verkauft. Zu den zentralen Themen zählen Mut, Selbstvertrauen und die Kraft, die aus einer ungewöhnlichen Freundschaft entsteht – Themen, die nun auch im Film eine wichtige Rolle spielen.


Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH

Darsteller

Ein vielfach ausgezeichneter Schauspieler: Patrick Stewart
Patrick Stewart
Lesermeinung
Spielt ganz oben mit: Felicity Jones.
Felicity Jones
Lesermeinung

BELIEBTE STARS

Lässiger Typ: Schauspieler Karl Urban.
Karl Urban
Lesermeinung
Götz George in seiner Erfolgsrolle als TV-Kommissar Schimanski.
Götz George
Lesermeinung
Tanja Wedhorn
Tanja Wedhorn
Lesermeinung
"Kung-Fu-Macher" mit Weltkarriere: Jacki Chan
Jackie Chan
Lesermeinung
Erol Sander wurde in Istanbul geboren und lebte zeitweise in Frankreich.
Erol Sander
Lesermeinung
Stand für die großen Regisseure vor der Kamera: John Turturro.
John Turturro
Lesermeinung
Das könnte eine Spur sein! Robert Atzorn (r.) mit Tilo Prückner
Tilo Prückner
Lesermeinung
In Film und Fernsehen erfolgreich: Gabriel Byrne
Gabriel Byrne
Lesermeinung
Preisgekrönter Charakterkopf: Michael Gwisdek.
Michael Gwisdek
Lesermeinung
Schauspieler und "Tatort"-Star Axel Prahl.
Axel Prahl
Lesermeinung
Der Mann mit dem Schnauzbart: Tom Selleck.
Tom Selleck
Lesermeinung
Ich baller genauso gerne wie Sabata! Yul Brynner 
als Indio Black
Yul Brynner
Lesermeinung
Wurde als "Dreizehn" in "Dr. House" bekannt: Olivia Wilde.
Olivia Wilde
Lesermeinung
Als Dr. House weltberühmt: Hugh Laurie
Hugh Laurie
Lesermeinung