Was Jules Verne wohl über Phileas Frogg (links) und Passepartout denken würde? Der Frosch und der Seidenaffe spielen die Hauptrollen in der neuesten Kino-Adaption des Verne-Klassikers "In 80 Tagen um die Welt".

In 80 Tagen um die Welt

KINOSTART: 03.02.2022 • Animationsfilm • Belgium, France (2021) • 88 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Le Tour du monde en 80 jours
Produktionsdatum
2021
Produktionsland
Belgium, France
Budget
20.000.000 USD
Laufzeit
88 Minuten

"In 80 Tagen um die Welt": Bei diesem Titel werden manche an den Spielfilm mit David Niven denken, der 1956 mit fünf Oscars ausgezeichnet wurde. Einige vielleicht an den TV-Mehrteiler, der kürzlich im ZDF-Weihnachtsprogramm lief. Irgendwer wird sicher auch sagen: Da gab es doch in den 80ern diese Zeichentrickserie mit dem Löwen, "Um die Welt mit Willy Fog". Und klar, die Experten verweisen auf den Originalroman von Jules Verne.

1873 wurde dieser bereits veröffentlicht, seitdem gab es unzählige Adaptionen in den unterschiedlichsten Genres und Formaten. Die neueste ist eine belgisch-französische Filmproduktion, die den unverwüstlichen Stoff für die Allerkleinsten aufbereitet.

Die Geschichte beginnt mit dem Seidenaffen Passepartout, der von großen Abenteuern träumt, aber ständig seine überbehütende Mutter im Nacken hat. Als er den Weltenbummler-Frosch Phileas Frogg trifft, wittert der Affe seine Chance. Phileas möchte im Rahmen einer Wette in 80 Tagen den Erdball umrunden, als Gewinn winken zehn Millionen Muscheln, und Passepartout wird sein Begleiter. So begeben sich die beiden auf ein tierisch-turbulentes Abenteuer, in dessen Verlauf sie einige FSK-0-Gefahren überstehen müssen, aber auch neue Freunde kennenlernen.

Der kinderfreundliche Wettlauf gegen die Zeit (und einen Mäuse-Inspektor, der Phileas gerne einsperren möchte) wurde inszeniert von Samuel Tourneux, der immerhin schon eine Oscar-Nominierung vorweisen kann ("Sogar Tauben kommen in den Himmel", 2007). Das Drehbuch stammt von Gerry Swallow ("Ice Age 2 – Jetzt taut's").

Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH

BELIEBTE STARS

Jella Haase als Chantal in "Fack ju Göhte".
Jella Haase
Lesermeinung
Wird gerne als Bösewicht besetzt: Mark Strong
Mark Strong
Lesermeinung
Schauspielerin Angelina Jolie ist auch UN-Botschafterin.
Angelina Jolie
Lesermeinung
Idris Elba erhielt für seine Darstellung als "Luther" 2012 den Golden Globe.
Idris Elba
Lesermeinung
Zurückhaltend und bescheiden: Alan Arkin
Alan Arkin
Lesermeinung
Schauspieler Mark Wahlberg startete als Marky Mark zunächst eine Musik-Karriere.
Mark Wahlberg
Lesermeinung
Dylan O'Brien
Lesermeinung
Brigitte Bardot galt als DAS Sex-Symbol ihrer Generation.
Brigitte Bardot
Lesermeinung
Hollywoodstar Kevin Costner.
Kevin Costner
Lesermeinung
"Der" Entertainer par excellence: Frank Sinatra
Frank Sinatra
Lesermeinung
Ganz großer Hollywood-Star: Jeff Goldblum.
Jeff Goldblum
Lesermeinung