"Mumien – Ein total verwickeltes Abenteuer"

KINOSTART: 16.02.2023 • Animationsfilm • Spain (2023) • 88 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Mummies
Produktionsdatum
2023
Produktionsland
Spain
Budget
12.300.000 USD
Einspielergebnis
34.200.000 USD
Laufzeit
88 Minuten
Uralte Ägypter im modernen London
Von Jonas Decker

In dieser Woche startet der Animationsfilm "Mumien – Ein total verwickeltes Abenteuer" in den Kinos. Dabei verschlägt es ein paar uralte Ägypter ins moderne London.

Briten lieben Mumien. Unzählige Exemplare wurden dereinst von (räuberischen) britischen Archäologen in Ägypten ausgebuddelt und dann mitsamt der schönen Grabkunst ins Empire verfrachtet, wo man sie bis heute gerne ausstellt – man denke etwa an die gigantische Sammlung im Londoner British Museum. Aber wie stehen die Mumien umgekehrt eigentlich zu den Briten? Die Antwort liefert nun der spanische Animations-Spaß "Mumien – Ein total verwickeltes Abenteuer".

Die Geschichte beginnt in einer geheimen unterirdischen Stadt in Ägypten, die von zahllosen Mumien bevölkert wird. Drei von ihnen – eine Prinzessin, ein ehemaliger Streitwagenlenker und dessen jüngster Bruder – müssen diesen geschützten Raum aber bald verlassen, um sich auf eine wichtige Mission zu begeben. Und das ausgerechnet im modernen London! Ein britischer Schatzjäger hat nämlich einen bedeutsamen königlichen Ring gestohlen, und der muss unbedingt wieder nach Hause in die Unterwelt geschafft werden.

Mumien in London, das ist an sich natürlich eine extrem belastete Geschichte. In diesem Fall geht es aber natürlich nicht in erster Linie um die Aufarbeitung britischer Grabräuber-Vergehen, sondern um leichte Unterhaltung auch für die Kleinsten. Drei alte Mumien im heutigen London, das ist mal ein etwas anderer "Culture Clash". Mit "Mumien" feiert der spanische Regisseur Jesús García Galocha sein Spielfilmdebüt, das Drehbuch stammt von Jordi Gasull und Javier Lópet Barreira. Was dem Film zusätzlichen Glanz verleiht: Unter den Sprecherinnen und Sprechern finden sich einige prominente Namen, Hugh Bonneville ("Downton Abbey") etwa synchronisierte für die Original-Fassung den fiesen Archäologen Lord Carnaby.

Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH

BELIEBTE STARS

Roger Bart im Porträt: Infos zur Karriere, zum Werdegang und Privates.
Roger Bart
Lesermeinung
Schauspielerin Angelina Jolie ist auch UN-Botschafterin.
Angelina Jolie
Lesermeinung
Idris Elba erhielt für seine Darstellung als "Luther" 2012 den Golden Globe.
Idris Elba
Lesermeinung
Zurückhaltend und bescheiden: Alan Arkin
Alan Arkin
Lesermeinung
Schauspieler Mark Wahlberg startete als Marky Mark zunächst eine Musik-Karriere.
Mark Wahlberg
Lesermeinung
Dylan O'Brien
Lesermeinung
Wird gerne als Bösewicht besetzt: Mark Strong
Mark Strong
Lesermeinung
Brigitte Bardot galt als DAS Sex-Symbol ihrer Generation.
Brigitte Bardot
Lesermeinung
Hollywoodstar Kevin Costner.
Kevin Costner
Lesermeinung
"Der" Entertainer par excellence: Frank Sinatra
Frank Sinatra
Lesermeinung
Ganz großer Hollywood-Star: Jeff Goldblum.
Jeff Goldblum
Lesermeinung
Androgyne Schönheit: Oscar-Gewinnerin Tilda Swinton.
Tilda Swinton
Lesermeinung