Die ARD-Serie "Um Himmels Willen" geht bereits in die 18. Staffel. In der ersten von 13 neuen Folgen macht ein schweres Unwetter den Nonnen um Schwester Hanna zu schaffen.

"Um Himmels Willen" ist schon ein echtes Phänomen. Obwohl die ARD-Serie nicht kontinuierlich im Programm zu sehen ist und sich zwischen den Staffeln lange Pausen gönnt, bleiben die Fans dem Dauerschlagabtausch zwischen Schwester Hanna (Janina Hartwig, lesen Sie hier unser Interview mit ihr zum Staffelstart) und Bürgermeister Wöller (Fritz Wepper) treu. Konstant gute Quoten mit über sechs Millionen TV-Zuschauern sprechen eine deutliche Sprache. Zum Start der mittlerweile 18. Staffel des Traditionsformats stecken Schwester Hanna und ihre Mitschwestern voller Tatendrang. Sie wollen einen Hofladen eröffnen, der die klammen Klosterkassen auffüllen soll.

Bürgermeister Wöller hat derweil andere Sorgen. Beim traditionellen Anglerturnier gegen die ungeliebten Dorfnachbarn aus Aubing will er mit seinem Mitstreiter Hermann (Wolfgang Müller) seinen Mann stehen. Ein schweres Unwetter bringt aber nicht nur den Dorfvorstand in Bedrängnis, sondern beschädigt auch einen Turm des Klosters Kaltenthal. Noch mehr Ungemach also für Schwester Hanna, die außerdem alles dafür tut, dass die geplatzte Hochzeit zwischen Jessy Rainer (Anna Platen) und Nick Vogel (Frederik Götz) doch noch stattfindet. Oberin Theodora (Nina Hoger) gewährt derweil einer jungen Frau sicheren Unterschlupf im Kloster.

Die insgesamt 13 neuen Folgen der 18. Staffel von "Um Himmels Willen" werden jeweils dienstags zur besten Sendezeit um 20.15 Uhr im ARD-Hauptprogramm zu sehen sein.


Quelle: teleschau – der Mediendienst