Nach den Missbrauchsanschuldigungen gegen Hollywood-Produzent Harvey Weinstein überrascht es nicht, dass das Thema nun filmisch aufgearbeitet werden soll: Amy Ziering und Kirby Dick planen eine Doku über sexuelle Gewalt in der Unterhaltungsbranche.

Die beiden Filmemacher veröffentlichten bereits 2015 mit "The Hunting Ground" einen Dokumentarfilm über sexuelle Übergriffe auf College-Campussen in den USA. Pikanterweise wurde die Doku damals über The Weinstein Company vertrieben.

"Investigativer Blick auf umstrittene Themen"

In ihrem neuen Projekt wollen Ziering und Dick mächtige Männer in den Fokus stellen, die wie Hollywood-Mogul Harvey Weinstein ihre Position ausnutzen. "Dokumentarfilme werfen einen ungemein bewegenden und investigativen Blick auf umstrittene Themen", lässt sich Dick in einer Mitteilung zitieren.

"Was unser Film einfangen wird, besonders jetzt an diesem ausschlaggebenden Wendepunkt in der Geschichte Hollywoods, ist der zugrundeliegende Strom von Misshandlungen und Machenschaften aus Machtpositionen heraus. Unser Film wird auch den Mut hervorheben, der erforderlich ist, um diese Machenschaften aufzudecken und dadurch Impulsgeber für Wandel zu werden."


Quelle: teleschau – der Mediendienst