ZDF-Krimireihe

"Wilsberg – Unser tägliches Brot": Reinigungsmittel im Pumpernickel

von Wilfried Geldner

Der von einer Pumpernickel-Bäckerei eingesetzte Privatdetektiv wurde ermordet. Und welche Rolle spielt der Kraftreiniger, mit dem das Brot offenbar vergiftet werden sollte?

ZDF
Wilsberg – Unser tägliches Brot
Krimi • 02.01.2021 • 20:15 Uhr

Lange sieht es im 70. "Wilsberg"-Krimi danach aus, als würde man endlich darüber belehrt werden, warum der eine Pumpernickel immer so schimmelt, der andere aber nicht – und warum manch einer so komisch schmeckt. Gut, dass man zur Ouvertüre bereits zu sehen bekam, wie einem Mann am Telefon von hinten die Kehle mit einem Sackmesser durchgeschnitten wird. Das betont die eher latente Gefährlichkeit des Falles, in dem es nur an der Oberfläche um unliebsame Bäckerei-Betriebsräte geht.

Es dauert ein wenig, bis die Wilsberg-Folge "Unser tägliches Brot" (Regie: Hans Jörg Thurn) in die Gänge kommt, bis Wilsberg (Leonard Lansink) und seine Mit- und Gegenarbeiter aus den Starklötzen steigen. Aber dann sind sie alle als Undercover-Indianer am Start, um dem Mörder auf die Spur zu kommen: Ekki, der Steuerprüfer (Oliver Korittke), der immer so leichten Zugang zu jeglichen Räumen hat, Steffi, seine Cousine (Luise Bähr) als Bäckerei-Mitarbeiterin, und Kommissar Overbecks (Roland Jankowsky) Patentochter Kira (Emma Drogunova), die so schön den naiven Maulwurf machen kann. Warum wurde ein von Staranwalt Niehoff (Juergen Maurer) im Dienste einer Pumpernickel-Bäckerei eingesetzter Privatdetektiv ermordet? Und was ist mit dem Kraftreiniger, der sich gut für K.O.-Tropfen verwenden lässt? Sollte der Pumpernickel einer Großbäckerei vergiftet werden – und wenn ja, warum?

HALLO WOCHENENDE!
Noch mehr TV- und Streaming-Tipps, Promi-Interviews und attraktive Gewinnspiele: Zum Start ins Wochenende schicken wir Ihnen jeden Freitag unseren Newsletter aus der Redaktion.

Privatdetektiv Wilsberg selbst hat bei der Lösung all dieser Fragen einmal mehr das leichteste Spiel, stößt er doch bei Julia, der Frau des Edelanwalts (Nina Kronjäger), auf eine alte Bekannte aus vergangenen Studientagen und spielt – lässig, wie immer – diese Trumpfkarte mächtig aus. – So schraubt sich diese Pumpernickel-Story (Markenslogan: "Der Körnige") vom gemächlichen Beginn ganz allmählich zur überraschenden Lösung empor. Mit der diesmal sehr disziplinierten Kommissarin Springer (Rita Russek) kommt es fast schon zur Kumpanei.

Alex (Ina Paule Klink), die sich erst mal vorübergehend in den Urlaub verabschiedet hat und mit der nächsten, der 71. Folge, die Serie leider endgültig verlassen wird, bekommt hier als Schlusspointe von Wilsberg einen feinen Nasenstüber. Die Großen fängt man und die Kleinen lässt man laufen? – Diese Weisheit wird in diesem "Wilsberg" sehr humorig außer Kraft gesetzt.


Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH
Das könnte Sie auch interessieren