Regisseur wurde 78 Jahre alt

Gero Erhardt verstorben: Sein Sohn fand ihn tot im Auto

Der Berliner Regisseur Gero Erhardt ist tot. Der Sohn von Heinz Erhardt und Vater des Schauspielers Mark Erhardt wurde tot in seinem Auto aufgefunden.

Nachdem ihn seine Frau am Donnerstag bereits als vermisst gemeldet hatte, gibt es nun traurige Gewissheit für die Familie von Gero Erhardt: Wie die "Bild" berichtete, wurde der Regisseur und Drehbuchautor von seinem Sohn, dem "SOKO Hamburg"-Star Marek Erhardt, tot in seinem Wagen aufgefunden.

Per Ortungsdienst habe Marek Erhardt mithilfe von Polizeibeamten das Handy seines Vaters ausfindig machen können. Der Vermisste wurde kurz darauf tot in seinem Auto auf einem Parkplatz in der Nähe eines Golf-Clubs entdeckt. Derzeit gehe die Polizei von einem natürlichen Tod aus, heißt es in dem Bericht. Gero Erhardt wurde 78 Jahre alt.

HALLO WOCHENENDE!
Noch mehr TV- und Streaming-Tipps, Promi-Interviews und attraktive Gewinnspiele: Zum Start ins Wochenende schicken wir Ihnen jeden Freitag unseren Newsletter aus der Redaktion.

1943 in Berlin geboren, war Erhardt viele Jahre als Regisseur, Kameramann, Drehbuchautor und Filmproduzent tätig. Bereits in den 1960er-Jahren war er als Kameraassistent tätig und war unter anderem an der Komödie "Das gewisse Etwas der Frauen", in dem auch sein Vater Heinz Erhardt mitspielte, und dem Krimi "Wenn es Nacht wird auf der Reeperbahn" mit Fritz Wepper beteiligt. Er wirkte im Laufe seiner Karriere an mehreren Rosamunde-Pilcher-Filmen mit und führte bei zahlreichen Episoden der Krimireihe "Der Alte" Regie. In den vergangenen Jahren hatte sich Erhardt aus dem Filmgeschäft zurückgezogen.


Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH
Das könnte Sie auch interessieren