23.09.2021 Promi-Special in der Primetime

"Let the music play": SAT.1 lässt nun auch die Promis raten

Amiaz Habtu moderiert "Let the music play".
Amiaz Habtu moderiert "Let the music play".  Fotoquelle: SAT.1 / Stefan Neumann

Wie hitsicher sind die Promis? Wer erkennt den richtigen Song schon nach ein paar Tönen? Im Herbst treten im SAT.1-Musik-Quiz "Let the music play" Stars zum Promi-Special an. Und das zur Prime Time.

Im Herbst treten in einer Sonderausgabe der Show vier Duos aus Prominenten, Musikern und Künstlern an. Sie testen in der Show ihr Musikwissen und müssen ganz genau hinhören, wenn die Band "Wolf & The Gang" große und kleine Hits anstimmt. Das erfolgreichste Rate-Duo wird mit bis zu 50.000 Euro Preisgeld für einen guten Zweck belohnt.

"Ein Hoch auf das, was vor uns liegt! 'Let the music play' macht einen Ausflug in die Prime Time - was für eine tolle Nachricht. Ich bin schon jetzt im Nightfever und kann auf jeden Fall versprechen: I'm just gonna shake it off", sagt Moderator Amiaz Habtu, der auch aus "Die Höhle der Löwen" bekannt ist.

HALLO WOCHENENDE!
Noch mehr TV- und Streaming-Tipps, Promi-Interviews und attraktive Gewinnspiele: Zum Start ins Wochenende schicken wir Ihnen jeden Freitag unseren Newsletter aus der Redaktion.

SAT.1-Senderchef Daniel Rosemann erklärt den Schritt in die Primetime wie folgt: "Die Ausflüge von 'Let the music play'-Wiederholungen auf den späten Freitagabend waren ganz vielversprechend. Mit unserer Promi-Ausgabe in der Prime Time laden wir unsere Zuschauer:innen zu einem beschwingten Start ins Wochenende ein."

Am Vorabend läuft die erste Staffel von "Let the music play" noch bis zum 1. Oktober. Nach einer Pause geht es dann 2022 mit neuen Folgen weiter. Den genauen Sendetermin des Promi-Specials hat SAT.1 noch nicht bekanntgegeben. 

Bei dem Musik-Quiz müssen die Kandidaten Songs an den ersten Tönen oder durch Hinweise erkennen. Das Konzept basiert auf dem amerikanischen Format "Name That Tune". In Deutschland lief die Show von 1999 bis 2001 unter dem Titel "Hast du Töne?", damals moderiert von Matthias Opdenhövel.


Quelle: areh
Das könnte Sie auch interessieren