Im Alter von 87 Jahren

"Eine Legende verloren": Schauspieler George Segal ist tot

Trauer um George Segal: Der Schauspieler, der in den Fünfzigern an der Seite von Elizabeth Taylor und Richard Burton spielte, ist im Alter von 87 Jahren verstorben. Wie seine Frau dem Portal "Deadline" mitteilte, sei Segal "an den Komplikationen einer Herz-Bypass-Operation" gestorben. Die Familie des Schauspielers sei "am Boden zerstört", heißt es in der Mitteilung weiter.

George Segal, 1934 im US-Bundesstaat New York geboren, nahm in den 50-ern im legendären Actors Studio Schauspielunterricht, bevor er seine Karriere mit Rollen in Filmen wie "Das Narrenschiff" an der Seite von Vivien Leigh startete. Eine seiner bekanntesten Rollen hatte er 1966 in "Wer hat Angst vor Virginia Woolf?". In dem Film spielen Elizabeth Taylor und Richard Burton ein Ehepaar in der Krise; Segal war als Nachbar des Paares zu sehen und erhielt für seinen Auftritt eine Oscarnominierung als bester Nebendarsteller.

Daneben spielte Segal in Filmen von Roger Corman ("Chicago-Massaker"), Sidney Lumet ("Bye Bye Braverman") und Robert Altman ("California Split"). Auch in der Komödie "Kuck mal, wer da jetzt spricht" war er zu sehen.

HALLO WOCHENENDE!
Interviews, TV-Tipps und vieles mehr: Zum Start ins Wochenende schicken wir Ihnen jeden Freitag unseren Newsletter aus der Redaktion.

Seit 2013 hatte Segal in der Comedyserie "Die Goldbergs" als Albert "Pops" Solomon eine Hauptrolle. "Heute haben wir eine Legende verloren", schrieb Serienerfinder Adam F. Goldberg in einer Stellungnahme. "Es war eine wahre Ehre, ein kleiner Teil von George Segals erstaunlichem Vermächtnis zu sein. Durch reines Schicksal habe ich am Ende die perfekte Person gecastet, um Pops zu spielen. Genau wie mein Großvater war George im Herzen ein Kind mit einem magischen Funken."

George Segal war dreimal verheiratet und hatte zwei Kinder.


Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH
Das könnte Sie auch interessieren