"Habe sie in den Tod begleitet"

Schauspielerin Viktoria Brams spricht über Tod ihrer Tochter

26.11.2022, 13.51 Uhr
Schauspielerin Viktoria Brams muss den Tod ihrer Tochter verkraften.
Schauspielerin Viktoria Brams muss den Tod ihrer Tochter verkraften.  Fotoquelle: imago images/Lindenthaler

Im vergangenen Jahr verlor Schauspielerin Viktoria Brams ihre Tochter. Nun hat sie erstmals über den Schicksalsschlag gesprochen.

Viktoria Brams (78) muss den Tod ihrer Tochter Viviane verkraften. Sie starb im Mai 2021 im Alter von 52 Jahren. Im Interview mit der "Bild"-Zeitung erzählte Brams nun: "Die letzten drei Wochen habe ich neben ihr gelegen und sie in den Tod begleitet. Sie starb in meinen Armen."

Erst jetzt habe sie die Kraft, über den Tod ihrer Tochter zu sprechen, da der Schmerz "einfach zu groß" gewesen sei. Auch wenn es am Ende eine Erlösung für ihre Tochter gewesen sei, erklärte Brams, die noch einen Sohn hat. "Sie litt ihr ganzes Leben lang darunter, behindert zu sein, wollte immer heiraten." Brams habe ihre Tochter, die laut "Bild" einst sieben Wochen zu früh auf die Welt kam und unter anderem eine Gehbehinderung hatte, in ihrem Wohnort Wolfratshausen beerdigt, wo sie sie "ganz nah" bei sich wisse, sagte die Schauspielerin der Zeitung.

HALLO WOCHENENDE!
Noch mehr TV- und Streaming-Tipps, Promi-Interviews und attraktive Gewinnspiele: Zum Start ins Wochenende schicken wir Ihnen jeden Freitag unseren Newsletter aus der Redaktion.

Brams war von 1992 bis 2011 regelmäßig in der ARD-Serie "Marienhof" zu sehen. Auch in Serien wie "Die Rosenheim-Cops", "In aller Freundschaft" oder "SOKO 5113" und Filmreihen wie "Rosamunde Pilcher" spielte die Schauspielerin bereits mit. Brams ist zudem als Synchronsprecherin und als Theaterschauspielerin tätig.


Quelle: Spot on news (jom/spot)
Das könnte Sie auch interessieren