"Frau.Macht.Kirche."

Vier Frauen kämpfen für eine gerechte Kirche

von Franziska Wenzlick

Warum können Frauen im Jahr 2021 Bundeskanzlerin, aber nicht Päpstin werden? Solche und andere Fragen stellt eine ZDF-Doku, die vier Frauen auf ihrem Kampf um eine gerechtere Kirche begleitet.

ZDF
Frau.Macht.Kirche.
Dokumentation • 05.04.2021 • 18:15 Uhr

272.000 Menschen traten in Deutschland im Jahr 2019 aus der katholischen Kirche aus. Zehn Jahre zuvor, 2009, war die Zahl nicht einmal halb so hoch. Dazwischen liegt nicht nur die Enthüllung zahlreicher Missbrauchsfälle, sondern auch ein stetiger Ruf nach Veränderung aus den Reihen der Mitglieder. Die Initiative "Maria 2.0" etwa fordert die Gleichstellung von Männern und Frauen in der katholischen Kirche, Zugang von Frauen zu allen kirchlichen Ämtern und Diensten und ein Ende des Pflichtzölibats.

In der ZDF-Dokumentation "Frau.Macht.Kirche. – Eine Institution gerät ins Wanken" begleitet Filmemacher Johannes Rosenstein vier Frauen, die für eine gerechtere Kirche kämpfen. Eine davon ist Doris Bauer, die Teil des Netzwerks "Maria 2.0" war – bis sie sich im Sommer 2020 nach jahrelanger Überlegung schlussendlich doch dafür entschied, aus der Kirche auszutreten. Auch die 22-jährige Antonia Papenfuhs engagiert sich für "Maria 2.0". Die Theologiestudentin fühlt sich zur Priesterin berufen, doch ihre religiöse "Heimat", die katholische Kirche, macht dies nicht möglich: "Sie liegt mir am Herzen – aber ich frage mich, ob ich ihr am Herzen liege."

Angelika Pohler ist zwar bereits einige Jahre älter als viele ihrer Mitstreiterinnen, doch auch die 75-Jährige kämpft unermüdlich für die Gleichstellung der Frau in der Kirche. Die Reportage begleitet die Künstlerin dabei, wie sie Ausstellungen organisiert und biblische Frauengestalten malt, um auf die Problematik aufmerksam zu machen.

Der Institution Kirche am nächsten ist Ordensschwester Maria Stadler: Die 50-Jährige arbeitet als eine von zehn Ordensleuten beim sogenannten "Synodalen Weg" mit, einem Diskussionsformat, das eine Neuausrichtung der katholischen Kirche in Deutschland bezwecken soll und von der Deutschen Bischofskonferenz ins Leben gerufen wurde. Auch sie ist eine der Frauen, die Johannes Rosenstein in seinem Film porträtiert. Maria Stadler ist sich sicher: Die Zeiten, in denen ausschließlich Männer in der Kirche das Sagen hatten, sind vorbei. "Erst müssen das die Frauen verstehen und dann noch die Männer, das dauert ein bisschen", erklärt sie.

Frau.Macht.Kirche. – Mo. 05.04. – ZDF: 18.15 Uhr


Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH
Das könnte Sie auch interessieren