Naturdokumentation

Tierroboter liefern für "Terra X" wieder grandiose Aufnahmen

von Elisa Eberle

Fantastische Bilder dank tierischen Robotern: In einer neuen Folge von "Terra X" erlauben die Hilfsmittel einen Blick auf die Tierwelt, der sonst nicht möglich wäre.

ZDF
Terra X: Spione im Tierreich
Dokumentation • 29.08.2021 • 19:30 Uhr

Wenn Kameras und Tiere ohne großes Zutun von Menschen aufeinandertreffen, führt das meist zu lustigen, bisweilen auch historischen Ergebnissen: Man erinnere sich beispielsweise an den grinsenden indonesischen Makaken Naruto, der 2011 ein Selfie von sich schoss und damit einen beispiellosen Urheberrechtsstreit auslöste: Die Tierschutzorganisation Peta hatte im Namen des Affen geklagt und war am Ende krachend gescheitert. Ob dem britischen Tierfilmer John Downer ein ähnlicher Rechtsstreit drohen könnte, ist fraglich. Sicher ist jedenfalls, dass auch er mit seiner speziellen Kameratechnik für einmalige Aufzeichnungen aus dem tierischen Alltag sorgt. In der zweiteiligen "Terra X"-Sendung "Spione im Tierreich" werden einige Highlights nun in einer deutschen Bearbeitung gezeigt.

Zusammen mit seinem Filmteam von "John Downer Productions" setzt der 1951 geborene Tierfilmer auf Animatroniks: Dabei handelt es sich um eine spezielle Art von Kamera-Robotern, die detailliert gestaltet und mit arttypischen Verhaltensmustern programmiert wurden, sodass sie sich äußerlich kaum von realen Tieren unterscheiden. Diese gefälschten Tiere werden anschließend in der Nähe ihrer lebenden Vorbilder platziert und meist binnen kürzester Zeit in bestehende Sozialgefüge integriert.

HALLO WOCHENENDE!
Noch mehr TV- und Streaming-Tipps, Promi-Interviews und attraktive Gewinnspiele: Zum Start ins Wochenende schicken wir Ihnen jeden Freitag unseren Newsletter aus der Redaktion.

In der ersten Folge "Familienbande" gelingt es, ein Gorillababy in eine Familie von Berggorillas in Uganda einzuschleusen. Dabei können die Tierfilmerinnen und -filmer besondere Beobachtungen bei der Nahrungssuche der Affen machen. In Deutschland wiederum begleitet ein Tierroboter Biber in ihren natürlichen Gefilden und in Australien hebt ein fliegender Animatronik gar zusammen mit Flughunden ab. Zuletzt dokumentiert eine Spionage-Robbe ihr Aufeinandertreffen mit einem Weißen Hai, der die Kamera in viele Einzelteile zerlegte.

Seit 2017 läuft "Spy in the Wild" in Großbritannien auf BBC. Das ZDF zeigt eine zweite neu bearbeitete Folge unter dem Titel "Überlebenskünstler" am darauffolgenden Sonntag, 5. September, ebenfalls um 19.30 Uhr, bei "Terra X".

Terra X: Spione im Tierreich – So. 29.08. – ZDF: 19.30 Uhr


Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH
Das könnte Sie auch interessieren