Klaus Wennemann

Lesermeinung
Geboren
18.12.1940 in Oer-Erkenschwick, Deutschland
Gestorben
07.01.2000 in Bad Aibling, Deutschland
Sternzeichen
Biografie
Leinwanderfolge wie "Das Boot" (1981) und "Abwärts" (1984) machten ihn zum Kinostar, doch das TV-Publikum kennt ihn vor allem als ARD-"Fahnder": Klaus Wennemann. Ein handfester Typ, vertrauenswürdig, ehrlich und mit dem Herzen am rechten Fleck - jedenfalls sah dies seine Rolle vor. Schon früh erwachte Wennemanns Interesse an der Schauspielerei, bereits in seiner Jugend flüchtete der Bergmannssohn ins Kino, sah sich am liebsten Filme mit seinen großen Vorbildern Marlon Brando und James Dean an.

Nach Abschluss der Hauptschule nabelte sich Wennemann von seinem Elternhaus ab: Er suchte sich ein möbliertes Zimmer, absolvierte die Handelsschule und Kaufmannslehre, jobbte in verschiedenen Berufen. Im Alter von 22 Jahren heiratete er seine Jugendliebe. Mitte der Sechzigerjahre schließlich beließ es Wennemann nicht mehr nur bei Kinobesuchen, sondern nahm privat Schauspielstunden. Wennemann: "Ich erinnere mich ehrlich nicht mehr, warum ich in den Beruf wollte. Vielleicht hat mich die Verschiedenartigkeit der Gefühle und Stimmungen gereizt, in die man eintauchen muss - ohne dafür bezahlen zu müssen, wie wenn man wirklich lebt."

Bald reichte der private Unterricht dem ehrgeizigen Nachwuchsakteur nicht mehr. Wennemann bewarb sich an der renommierten Folkwang-Schule in Essen, die er von 1964-1966 besuchte. 1966 gab er am Stadttheater Landshut in Niederbayern sein Debüt. Und das mit Erfolg, denn bis einschließlich 1969 gehörte er zum festen Ensemble. 1969 zog es ihn an das Württembergische Staatstheater nach Stuttgart, wo er unter anderem mit Peter Palitzsch zusammenarbeitete. 1972 wechselte Wennemann an die Städtischen Bühnen Frankfurt, wo er bis 1980 arbeitete. Danach folgten Gastspiele am Stadttheater Aachen, 1979/80 bei den Ruhrfestspielen in Recklinghausen und an den Städtischen Bühnen Bonn.

1981 dann die erste Kinorolle, die Wennemann über Nacht berühmt machen sollte: In Wolfgang Petersens Klassiker "Das Boot" überzeugte er als leitender Ingenieur "LI", arbeitete mit Kollegen wie Jürgen Prochnow, Martin Semmelrogge, Günter Lamprecht, Heinz Hoenig und Uwe Ochsenknecht. 1983 sieht man Wennemann in Alexander Kluges "Die Macht der Gefühle" an der Seite von Hannelore Hoger und Suzanne von Borsody, und 1984 in Carl Schenkels Aufzug-Thriller "Abwärts" (mit Götz George, Hannes Jaenicke und Renée Soutendijk).

Doch erst die Titelrolle des Ermittlers Faber in der TV-Vorabendserie "Der Fahner" (ab 1984) machte Wennemann einem breiten Fernsehpublikum bekannt. In über 80 Folgen stand Wennemann in dieser Rolle vor der Kamera, arbeitete mit Regisseuren wie Dominik Graf, Erwin Keusch, Werner Masten, Martin Gies, Max Färberböck und Bernd Schadewald. 1991 schließlich das Aus: Nach Differenzen mit der Produktionsfirma und Regisseur Hajo Gies wirft Wennemann das Handtuch.

Danach versuchte Wennemann mit der TV-Serie "Schwarz greift ein" (1993-1996) an die Erfolge des "Fahnders" anzuknüpfen. Doch die Serie um einen Ex-Polizisten, der sich als Pfarrer um gestrauchelte Existenzen kümmert, konnte sich nach beachtlichen Anfangserfolgen auf Dauer nicht halten. Vollkommen überraschend erlag Wennemann am 10. Januar 2000 einem Lungenkrebsleiden. Er hatte zwar bereits seit 15 Jahren dem Nikotin abgeschworen, doch im Mai 1999 hatte Ärzte einen Tumor in seiner Lunge entdeckt. Nach vier anstrengenden Chemo-Therapien dachte Wennemann, den Kampf gegen den Krebs gewonnen zu haben, doch die tückische Krankheit war stärker.

Weitere Filme mit Klaus Wennemann: Werner Mastens Gesellschaftsporträt "Tatort - Freunde" (1986), "Neuner" (1990) mit Manfred Krug, Michael Mackenroths "Schuldig" (1991), Bernd Schadewalds "Schuld war nur der Bossa Nova" (1992) mit Muriel Baumeister und Jürgen Vogel, "Is' was, Trainer?" (1994, TV-Sitcom), Peter Carpentiers "Kissenschlacht" (1995), Klaus Gendries' "Helden haben's schwer" (1996) mit Anja Kruse sowie Ute Wielands "Morgen gehört der Himmel dir" (1999).

Filme mit Klaus Wennemann

BELIEBTE STARS

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Norman Reedus: Seit "The Walking Dead" weltweit bekannt.
Norman Reedus
Lesermeinung
Multitalent aus Frankreich: Richard Berry
Richard Berry
Lesermeinung
Australischer Regie-Star: Baz Luhrmann.
Baz Luhrmann
Lesermeinung
James Remar.
James Remar
Lesermeinung
Gibt den Ganoven par excellence: Terrence Howard.
Terrence Howard
Lesermeinung
Unverwechselbare Erscheinung: Ron Perlmann
Ron Perlman
Lesermeinung
Lernte bei Steven Spielberg: Regisseur Robert Zemeckis
Robert Zemeckis
Lesermeinung
Schauspieler Chris Rock.
Chris Rock
Lesermeinung
In "Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels" nach 28 Jahren erneut an der Seite des Archäologen: Karen Allen.
Karen Allen
Lesermeinung
Typisch irisch? Colm Meaney.
Colm Meaney
Lesermeinung
Seit "Stargate" ging es aufwärts: Mili Avital
Mili Avital
Lesermeinung
Sängerin und Schauspielerin Ann-Margret
Ann-Margret
Lesermeinung
Bekannt durch ihre Dauerrolle als Teresa Lisbon in "The Mentalist": Robin Tunney.
Robin Tunney
Lesermeinung
Zarte Schönheit aus Schweden: Marie Bonnevie
Maria Bonnevie
Lesermeinung