Der die Zeichen liest

  • Für seinen religiösen Kreuzzug findet Benjamin (Pyotr Skvortsov, liegend) nicht viele Jünger. Gregoriy (Aleksandr Gorchilin, sitzend) hört ihm jedoch ehrfürchtig zu. Vergrößern
    Für seinen religiösen Kreuzzug findet Benjamin (Pyotr Skvortsov, liegend) nicht viele Jünger. Gregoriy (Aleksandr Gorchilin, sitzend) hört ihm jedoch ehrfürchtig zu.
    Fotoquelle: ARD / Degeto
  • Seine Mutter (Yuliya Aug, rechts im Hintergrund) hat Benjamin schon lange nichts mehr entgegenzusetzen. Nur seine Biologielehrerin Elena (Victoria Isakova, links) stellt sich mit allen Mitteln gegen ihn. Vergrößern
    Seine Mutter (Yuliya Aug, rechts im Hintergrund) hat Benjamin schon lange nichts mehr entgegenzusetzen. Nur seine Biologielehrerin Elena (Victoria Isakova, links) stellt sich mit allen Mitteln gegen ihn.
    Fotoquelle: ARD / Degeto
  • Seitdem Benjamin (Pyotr Skvortsov) die Bibel für sich entdeckt hat, muss sein Umfeld mit Konsequenzen rechnen. Vergrößern
    Seitdem Benjamin (Pyotr Skvortsov) die Bibel für sich entdeckt hat, muss sein Umfeld mit Konsequenzen rechnen.
    Fotoquelle: ARD / Degeto
  • Die Religion verbietet es angeblich, freizügig zu leben. Veniamin will vor allem seiner Mitschülerin Lidia (Aleksandra Revenko) vorschreiben, wie sie zu leben hat Vergrößern
    Die Religion verbietet es angeblich, freizügig zu leben. Veniamin will vor allem seiner Mitschülerin Lidia (Aleksandra Revenko) vorschreiben, wie sie zu leben hat
    Fotoquelle: ARD / Degeto
Spielfilm, Drama
Ein Fundamentalist – mit der Bibel unter dem Arm
Von Hans Czerny

Infos
Foto, Synchronfassung, Produktion: Hype Film, Audiodeskription
Originaltitel
(M)uchenik
Produktionsland
Russische Föderation
Produktionsdatum
2016
Kinostart
Do., 19. Januar 2017
arte
Mi., 07.11.
20:15 - 22:10


Der Schüler Benjamin entdeckt seine Begabung zum Fundamentalisten, er ist kein Moslem, sondern Christ. Aber er versteht es, sich durchzusetzen.

Das musste dann im Kino auch mal sein: dass ein Junge inmitten der Pubertät zum religiösen Fanatiker wird. Nein, diesmal nicht zu einem Islamisten, sondern zu einem christlichen Fundamentalisten, der mit der Bibel unter dem Arm predigt, was christliche Sache ist. Kirill Serebrennikovs Film von 2016 geht auf ein Theaterstück von Marius von Mayenburg zurück, das als Satire beginnt und als Groteske endet. Benjamin (Pyotr Skvortsov ), Schüler einer aufgeklärten staatlichen Schule, weigert sich eines Tages am Schwimmunterricht teilzunehmen, weil der Anblick leicht bekleideter Mädchen seine religiösen Gefühle verletzt. Der zum Christentum konvertierte Schüler startet fortan einen Kreuzzug gegen Homosexualität, gegen Scheidung und Darwins Evolutionstheorie. Bald hat der selbsternannte Prophet Schulvertreter auf seiner Seite und entwickelt sich so zum Tyrann. – In dem in streng ästhetisierten Film geht es sehr metaphorisch um jedweden Fanatismus und darum, wie er eine Gesellschaft untergraben kann.

Dieser Benjamin "lebt nicht, er ist eine Kunstfigur", urteilte die Kritik. Man wisse nicht, ob man diese Kunstfigur mögen, bemitleiden oder verachten soll. Nicht zuletzt verberge sich hinter den von Benjamin zitierten alttestamentarischen Sätzen auch eine Kritik am Christentum. Serebrennikovs siebter Film, sein erster, der in deutsche Kinos kam, wurde beim Filmfestival von Cannes 2016 als Zeugnis russischer Lebenswirklichkeit gelobt.


Quelle: teleschau – der Mediendienst

Eine Filmkritik sowie weitere Infos zu "Der die Zeichen liest" finden Sie hier.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Der Trailer zu "Der die Zeichen liest"

Das könnte Sie auch interessieren

BR Srulik (Andrzej Tkacz) gibt sich als katholischer Waisenjunge Jurek aus, was ihm viele Türen bei den polnischen Bauern öffnet.

Lauf Junge lauf

Spielfilm | 05.11.2018 | 22:45 - 00:25 Uhr
Prisma-Redaktion
1.83/506
Lesermeinung
NDR Regisseur Milad Alami.

Der Charmeur

Spielfilm | 05.11.2018 | 23:15 - 00:55 Uhr
/500
Lesermeinung
WDR Drei Herzen, die im Gleichklang schlagen: Die Schwestern Charlotte von Lengefeld (Henriette Confurius, l) und die unglücklich verheiratete Caroline von Beulwitz (Hannah Herzsprung, r) kommen Friedrich Schiller (Florian Stetter) bei einem gemeinsamen Ausflug ganz nahe.

Die geliebten Schwestern

Spielfilm | 06.11.2018 | 22:10 - 01:00 Uhr
4/508
Lesermeinung
News
Befragen eine Künstliche Intelligenz: Leitmayr und Batic mit den Eltern der verschwundenen Melanie.

Leitmayr und Batic suchen in "Tatort: KI" eine Jugendliche und finden: ihre Angst vor der modernen T…  Mehr

VOX schickt 18 Kandidaten auf die Insel: "Survivor" kehrt nach Deutschland zurück. (Symbolbild)

"Survivor" ist die Mutter aller Abenteuershows – in Deutschland schaffte das Format aber nie den Dur…  Mehr

Birgit Schrowange moderiert das RTL-Magazin "Extra" - diesmal zum Thema Sexismus in der Filmbranche.

Ein Jahr nach der "MeToo"-Debatte hat sich in der Unterhaltungsbranche offenbar wenig geändert. Wie …  Mehr

Carlo von Tiedemann ist eines des bekanntesten Gesichter im NDR Fernsehen, seine Stimme eine der markantesten im NDR Hörfunk. Das Geheimrezept, wie man mehr als 40 Jahre lang ein gefragter Moderator in Funk und Fernsehen bleibt, kennt keiner besser als er selbst: Spaß an der Arbeit, Authentizität und jeden Tag dankbar sein, diesen Job machen zu dürfen. Am 20. Oktober wird Carlo von Tiedemann, das "NDR-Urgestein", 75 Jahre alt.

NDR-Urgestein Carlo von Tiedemann wird am 20. Oktober 75 Jahre alt. Im Interview blickt er zurück au…  Mehr

"Diana bekommt ein Job-Angebot aus Las Vegas. So viel kann ich schon verraten - sie nimmt es an", erklärt Tanja Szewczenko ihren Ausstieg bei "Alles was zählt" (Montag bis Freitag, 19.05 Uhr, RTL).

Tanja Szewczenko ist seit Jahren das Gesicht der RTL-Serie "Alles was zählt". Doch nun steigt die eh…  Mehr