Die Tochter des Mörders

  • Kommissar Arnsberger (Matthias Brandt) sagt Hanna (Sophie von Kessel), dass man ihren Vater aus dem Kreis der Täter nach den neuen Erkenntnissen definitiv ausschließen kann. Hanna ist sehr dankbar dafür. Vergrößern
    Kommissar Arnsberger (Matthias Brandt) sagt Hanna (Sophie von Kessel), dass man ihren Vater aus dem Kreis der Täter nach den neuen Erkenntnissen definitiv ausschließen kann. Hanna ist sehr dankbar dafür.
    Fotoquelle: ZDF/Marion von der Mehden
  • Hanna (Sophie von Kessel) in Gedanken. Vergrößern
    Hanna (Sophie von Kessel) in Gedanken.
    Fotoquelle: ZDF/Marion von der Mehden
  • Hanna (Sophie von Kessel) bringt die Liebesnotiz zu Kommissar Arnsberger (Matthias Brandt). Sie hofft, eine Spur zu finden. Vergrößern
    Hanna (Sophie von Kessel) bringt die Liebesnotiz zu Kommissar Arnsberger (Matthias Brandt). Sie hofft, eine Spur zu finden.
    Fotoquelle: ZDF/Marion von der Mehden
  • In Hypnose sieht Hanna (Sophie von Kessel), dass sie den Mord an ihrer Mutter angesehen hat. Das bedeutet, sie ist eine überlebende Zeugin des Mordes und damit in Gefahr. Vergrößern
    In Hypnose sieht Hanna (Sophie von Kessel), dass sie den Mord an ihrer Mutter angesehen hat. Das bedeutet, sie ist eine überlebende Zeugin des Mordes und damit in Gefahr.
    Fotoquelle: ZDF/Marion von der Mehden
  • Hanna (Sophie von Kessel, r.) befragt ihre Pflegeeltern Gerda (Monika Baumgartner, l.) und Joseph (Tilo Prückner, M.) Bichler zum Fall. Vergrößern
    Hanna (Sophie von Kessel, r.) befragt ihre Pflegeeltern Gerda (Monika Baumgartner, l.) und Joseph (Tilo Prückner, M.) Bichler zum Fall.
    Fotoquelle: ZDF/Marion von der Mehden
  • Kommissar Arnsberger (Matthias Brandt) hat Hanna (Sophie von Kessel) eine unangenehme Nachricht zu überbringen. Hannas Vater hat sich das Leben genommen. Vergrößern
    Kommissar Arnsberger (Matthias Brandt) hat Hanna (Sophie von Kessel) eine unangenehme Nachricht zu überbringen. Hannas Vater hat sich das Leben genommen.
    Fotoquelle: ZDF/Marion von der Mehden
  • Hanna (Sophie von Kessel) liest den Abschiedsbrief ihres Vaters, den sie auf der Beerdigung erhielt. Ihr Vater beteuert ihr darin seine Unschuld am Tod der Mutter. Vergrößern
    Hanna (Sophie von Kessel) liest den Abschiedsbrief ihres Vaters, den sie auf der Beerdigung erhielt. Ihr Vater beteuert ihr darin seine Unschuld am Tod der Mutter.
    Fotoquelle: ZDF/Marion von der Mehden
  • In dem Abschiedsbrief hinterließ Hannas Vater die Beteuerung, er sei unschuldig. Der Polizist vor Ort, Maximilian Sommer (Michael Grimm, l.), Hanna (Sophie von Kessel, M.) und Kommissar Arnsberger (Matthias Brandt, r.) beraten die Situation. Vergrößern
    In dem Abschiedsbrief hinterließ Hannas Vater die Beteuerung, er sei unschuldig. Der Polizist vor Ort, Maximilian Sommer (Michael Grimm, l.), Hanna (Sophie von Kessel, M.) und Kommissar Arnsberger (Matthias Brandt, r.) beraten die Situation.
    Fotoquelle: ZDF/Marion von der Mehden
  • Fast gleichmütig nimmt Hanna (Sophie von Kessel, M.) an der Beerdigung ihres Vaters teil. Ihr Freund seit Schultagen, der Arzt des Dorfes Finn Breuer (Tim Bergmann, r.) steht ihr bei allen Fragen und Erledigungen hilfreich zur Seite. Vergrößern
    Fast gleichmütig nimmt Hanna (Sophie von Kessel, M.) an der Beerdigung ihres Vaters teil. Ihr Freund seit Schultagen, der Arzt des Dorfes Finn Breuer (Tim Bergmann, r.) steht ihr bei allen Fragen und Erledigungen hilfreich zur Seite.
    Fotoquelle: ZDF/Marion von der Mehden
  • Der Morgen nach der Nachtwache, der Mörder hat sich leider nicht gezeigt. Maximilian Sommer (Michael Grimm) und Hanna sind erschöpft (Sophie von Kessel). Vergrößern
    Der Morgen nach der Nachtwache, der Mörder hat sich leider nicht gezeigt. Maximilian Sommer (Michael Grimm) und Hanna sind erschöpft (Sophie von Kessel).
    Fotoquelle: ZDF/Marion von der Mehden
TV-Film, TV-Thriller
Die Tochter des Mörders

Infos
Originaltitel
Die Tochter des Mörders
Produktionsland
Deutschland
Produktionsdatum
2010
Kinostart
Mi., 24. November 2010
ZDFneo
So., 25.02.
21:40 - 23:10


Die erfolgreiche Wirtschaftsprüferin Hanna erhält einen Anruf von dem Arzt ihres Heimatdorfes. Ihr Vater sei demenzkrank und nicht mehr in der Lage, seinen Alltag allein zu bestreiten. Hanna hatte ihr Leben lang keinen Kontakt zu ihrem Vater, doch als einzig verbliebene Angehörige muss sie sich nun um ihn kümmern. Widerwillig kehrt sie für kurze Zeit in ihr Heimatdorf zurück. Dort gilt sie als "die Tochter des Mörders und der Schlampe".

Im Dorf wird Hanna teils mit Argwohn, teils mit unverhohlener Neugierde empfangen. Ihr Vater hat den größten Teil seines Lebens im Gefängnis verbracht. Er hatte Hannas Mutter aus Eifersucht erschlagen, als Hanna fünf Jahre alt war. Der Vater führte das ortsansässige Wirtshaus, die Mutter war eine überaus attraktive Frau und fand bei den Männern viel Beachtung.

Nach der Tragödie wuchs Hanna bei Pflegeeltern auf. Doch sobald sie konnte, flüchtete sie in die Großstadt, um zu studieren. Jetzt regelt sie das Notwendigste und kehrt schnell in ihr eigenes Lebensumfeld zurück. Doch kurz darauf begeht ihr Vater Selbstmord und beteuert in einem Abschiedsbrief an Hanna seine Unschuld.

Hanna überfallen in ihrem beruflichen Alltag markante Gedächtnislücken. Mitten in einer Verhandlung entfällt ihr der Name ihres Klienten und sie schickt versehentlich vertrauliche Daten an die Gegenpartei. Hanna wird von ihrem Arbeitgeber beurlaubt und lässt sich untersuchen. Körperlich ist sie gesund, die Ärzte vermuten psychische Ursachen, etwa eine Verdrängung traumatischer Erlebnisse.

Wieder kehrt Hanna in ihr Heimatdorf zurück. Sie organisiert die Beerdigung und regelt alle Angelegenheiten. Die Unschuldsbeteuerungen ihres Vaters lassen ihr keine Ruhe, und nach und nach bemerkt sie Ungereimtheiten. Kommissar Arnsberger aus der nahe gelegenen Stadt nimmt den alten Fall schließlich wieder auf.


Eine Filmkritik sowie weitere Infos zu "Die Tochter des Mörders" finden Sie hier.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

RTL Dr. Elena Beck (Picco von Groote) spricht Tom Schiwy (André Röhner) an der Bar an.

Passagier 23 - Verschwunden auf hoher See

TV-Film | 31.12.2018 | 00:20 - 02:35 Uhr
3.2/5010
Lesermeinung
ZDF Jan (Andreas Lust) weiß nicht, wie er seiner Frau Karen (Sophie von Kessel) seine Tat beichten soll.

Davon willst du nichts wissen

TV-Film | 08.01.2019 | 00:30 - 01:55 Uhr
Prisma-Redaktion
5/502
Lesermeinung
ZDF Als Rachel (Mercedes Müller) kurz vor dem Tod ihres Vaters erfährt, dass dieser sie adoptiert hat, bricht für sie eine Welt zusammen. Auf der Suche nach ihrem biologischen Vater kommt sie einem Geheimnis auf die Spur, das der mysteriöse Henry Baxter (Werner Daehn) um jeden Preis schützen soll.

Totengebet

TV-Film | 14.01.2019 | 20:15 - 21:45 Uhr
/500
Lesermeinung
News
"Ich will nicht leugnen, dass ich Zweifel hatte", gesteht Emily Blunt, dass sie vor der Titelrolle in "Mary Poppins' Rückkehr" riesigen Respekt hatte. "Anderseits aber liebe ich die Herausforderung." Zum Glück.

Emily Blunt tritt in "Mary Poppins' Rückkehr" in die Fußstapfen von Julie Andrews. "Ein bisschen Ang…  Mehr

Sascha Vollmer (links) und Alec Völkel sind mit ihrer Band The BossHoss seit Jahren erfolgreich. Anfangs wurden sie allerdings ausgenutzt, wie sie jetzt offenbarten.

Aller Anfang ist schwer – vor allem im harten Musik-Business. Diese Erfahrung mussten auch die Cowbo…  Mehr

Neuer Sender, neues Glück: Bis 2017 war Christian Rach bei RTL zu sehen, nun steht er für das Format "Gewusst wie: Rachs 5-Euro-Küche", das auf Health tv ausgestrahlt wird, vor der Kamera. Mit seiner Sendung "Rach, der Restauranttester" erlangte Sternekoch Christian Rach Bekanntheit und schrieb als Vorreiter des Coaching-TV durchaus ein Stück Fernsehgeschichte mit.

Christian Rach feiert ein ungewöhnliches TV-Comeback beim Spartensender Health tv. Mit Sterneküche h…  Mehr

Drei deutsche Teams hoffen in der Champions League auf den Einzug ins Viertelfinale.

Drei deutsche Teams haben es ins Achtelfinale der Champions-League-Saison 2018/19 geschafft. Pay-TV-…  Mehr

Sechs Tage, 25 Tipps: Diese Filme und Shows versprechen beste TV-Unterhaltung während der Weihnachtstage. Langeweile kommt damit ganz sicher nicht auf!

Sechs Tage, 25 Tipps: Diese Filme und Shows versprechen beste TV-Unterhaltung während der Weihnachts…  Mehr