Woher kamen die Ureinwohner Amerikas? Mit ziemlicher Sicherheit fanden Genforscher heraus: Sie kamen aus dem zentralasiatischen Altaigebiet, und das vor über 13.000 Jahren. Damals trennten sich die Genlinien der heutigen Altaibewohner und der Indianer. Deren Weg ging wohl über die Beringstraße im Norden der Kontinente.

2007 machten Forscher in Mexiko einen erstaunlichen Fund: In einer wasserüberfluteten Höhle in Yucatán entdeckten sie das gut erhaltene Skelett eines Mädchens, das bei einem Sturz vor 13.000 Jahren ums Leben kam. Sie tauften ihren Fund "Naia" nach den Najaden, den Wassernymphen der griechischen Mythologie.

Graham Townsley zeigt die schwierigen Bergungsarbeiten und beleuchtet in seinem Film "Naia und der Ursprung der Besiedlung Amerikas" zugleich die Frage, woher das junge Mädchen kam, dessen Skelett die ältesten jemals in Amerika entdeckten menschlichen Überreste sind.


Quelle: teleschau – der Mediendienst