Es ist das vielleicht süßeste Museum in Deutschland: Das Schokoladenmuseum in Köln feiert sein 25-jähriges Bestehen. Das WDR-Fernsehen widmet dem Museum nun die Primetime-Dokumentation "Dynastien in NRW: Die Schokoladenkönige vom Rhein" (Freitag, 26. Oktober, 20.15 Uhr), die im Rahmen der Reihe "Heimatflimmern" gezeigt wird.

Dabei stehen vor allem die Namen Stollwerck und Imhoff im Fokus, die beide das Schokoladengeschäft in Deutschland maßgeblich prägten. Ab 1860 produzierte Stollwerck Schokolade und der Familienbetrieb verzeichnete große Erfolge. Hans Imhoff war einige Jahre später dran und baute 1948 eine Schokoladenfabrik auf. Die Weltwirtschaftskrise und der Zweite Weltkrieg schwächten Stollwerck so sehr, dass Imhoff das Unternehmen im Jahr 1972 aufkaufte.

1993 begann der Bau des Schokoladenmuseums, das heute mit über einer halben Million Besucher zu einer der wichtigsten Sehenswürdigkeiten Kölns zählt. Es wird von Annette Imhoff, der Tochter des Schokoladenkönigs, geführt. In der WDR-Dokumentation kommt sie, gemeinsam mit ihrer Schwester Susanne, zu Wort und die beiden Frauen begeben sich auf Spurensuche.


Quelle: teleschau – der Mediendienst