Die "Ladies Night"-Gastgeberin verneigt sich vor der nur wenig älteren Kollegin aus Bayern, die aus einer weitverzweigten Schauspieler- und Künstler-Familie stammt.

Eigentlich ist die von der ARD gestartete Kabarett-Comedy-Hommage-Reihe mit dem "Feiern" im Titel ja so angelegt, dass sich mehr oder weniger jüngere Stars der Szene vor verdienten Größen der Zunft verneigen – wie dies zuletzt etwa bei Michael Mittermeiers Ehrung des verstorbenen Polit-Satirikers Dieter Hildebrandt der Fall war.

In dieser Hinsicht fällt "Jahnke feiert Lisa Fitz" ein wenig aus dem Konzept. Schließlich würde sich die Geehrte, die bayerische Vollblutkomikerin Fitz, die Mitte September 67 Jahre alt wurde, vermutlich nicht wirklich als "Altmeisterin" bezeichnen. Und Gerburg Jahnke, die Gastgeberin der WDR-Reihe "Ladies Night", ist mit 63 Jahren nur unwesentlich jünger. Trotzdem: Der Respekt vor Lisa Fitz aus der traditionsreichen bayerischen Künstler- und Schauspielerfamilie ist groß: "Sie macht immer wieder Dinge, die du nicht erwartest, die mutig und authentisch sind. Das fasziniert mich einfach", sagt Jahnke über ihre Kollegin.

Lisa Fitz, die schon öfter Gast in der Sendung "Ladies Night" war, und Gerburg Jahnke – das passt natürlich perfekt zusammen. Wer auf einen etwas derberen Humor steht, wird seine Freude haben. So kündigte Gerburg Jahnke mit frechem Ruhrgebiet-Humor ihre Besucherin schon mal als "das blonde Gift aus Bayern", die "schärfste Stute im Stall" oder auch als "die Frau, die trotz ihres Alters noch ihre eigenen Hüften trägt" an.


Quelle: teleschau – der Mediendienst