RTL-Serie

"Alarm für Cobra 11": Neue Staffel mit neuer Kommissarin und neuem Konzept

von Christopher Schmitt

Mit der neuen Staffel wird die RTL-Serie "Alarm für Cobra 11 – Die Autobahnpolizei" ordentlich aufpoliert und fasst mit "Racial Profiling" sogar ein ganz heißes Eisen an. Actionsequenzen mit ordentlich Lackschaden gibt es aber natürlich weiterhin.

RTL
Alarm für Cobra 11 – Die Autobahnpolizei
Action • 20.08.2020 • 20:15 Uhr

Wilde Verfolgungsjagden, ordentlich verbeulte Stoßstangen und Polizisten als furchtlose Action-Helden am Donnerstag-Abend – an diesem Erfolgsrezept wird nicht gerüttelt. Und dennoch hat sich der RTL-Dauerbrenner "Alarm für Cobra 11 – Die Autobahnpolizei" noch nie so krass gewandelt wie mit dem Start der 36. Staffel: Ein durchaus gelungener Relaunch bringt nicht nur ein neues Team und erstmals eine Partnerin für Urgestein Erdoğan Atalay, sondern auch einen ganz neuen Look, den die Zuschauer in Form einer Doppelfolge serviert bekommen. Die restlichen vier der vorerst sechs neuen Episoden laufen in den folgenden Wochen einzeln.

Semir Gerkhan (Atalay) ist zurück aus Istanbul und findet seine Autobahnpolizei komplett verändert vor. Durch die Suspendierung des jungen Kollegen Max Tauber (Nicolas Wolf) durch den neuen Chef Kramer (Patrick Kalupa) rückt der Polizei-Veteran direkt wieder an die vorderste Front, an seiner Seite agiert jetzt eine Frau: die taffe Polizistin Vicky Reisinger (Pia Stutzenstein). In ihrem ersten Fall dreht sich alles um eine doppelte Entführung. Die 18-Jährige Larissa (Marlene Burow) wurde selbst vor Jahren als vermisst gemeldet und hat nun offenbar selbst einen kleinen Jungen entführt. Wer hier wirklich Täter und wer Opfer ist, ist jedoch nicht so klar, wie es scheint.

HALLO WOCHENENDE!
Noch mehr TV- und Streaming-Tipps, Promi-Interviews und attraktive Gewinnspiele: Zum Start ins Wochenende schicken wir Ihnen jeden Freitag unseren Newsletter aus der Redaktion.

Die Häutung der Cobra wird mit einem brandneuen Intro unterstrichen. Das Auto glänzt in Silber, roter Rauch steigt auf. Die explodierenden Autos sind Geschichte – stattdessen erinnert der neue Opener mit seinen farbigen Filtern eher an James Bond, denn an Haudrauf-Action made in Germany. Die weit drastischeren Veränderungen sind hingegen nicht optischer, sondern dramaturgischer Natur: Den alten und neuen Figuren wird mehr Tiefe zugestanden, sie haben an Profil gewonnen. Auf dem Revier kommt es immer wieder zu Spannungen, die weit über harmlos-freundliches Necken hinausgehen – zwischen Chef und Jungermittler, zwischen Vater und Tochter, oder innerhalb des neuen Ermittlerteams.

In eben diesem Konflikt wagt sich die Action-Serie sogar an ein heißes Eisen: Rassismus in der deutschen Polizei wird aktuell nicht nur benannt und diskutiert, das Thema erhält jetzt auch Einzug in die beliebte RTL-Serie. Semirs neue Partnerin Vicky verbirgt ein dunkles Geheimnis – bei ihrer alten Einheit war sie an Einsätzen auf Grundlage von Racial Profiling beteiligt. Der neue Lack erhält bereits die ersten Kratzer. Semir bekommt einen Tipp und versucht, sie zur Rede zu stellen. Vicky wiegelt jedoch nur ab.

In der Rolle der durchsetzungsstarken Kommissarin muss Pia Stutzenstein sowohl körperlich als auch psychisch einiges einstecken – sie teilt aber auch ordentlich aus. Sie ist Teil einer deutlich verjüngten Autobahnpolizei, zu der auch das Pärchen Max und Dana (Gizem Emre), Semirs Tochter, gehört. Allesamt wirken sie gutaussehend und charmant – was der RTL-Serie in Verbindung mit dem stylischeren Look einen amerikanischen Anstrich verpasst. Im Cast wurde ordentlich durchgetauscht, insgesamt sind vier neue Gesichter dabei.

Entkernt ist die RTL-Traditionssendung durch die Neuerungen aber keineswegs, schließlich heißt die Kernkompetenz nach wie vor rasante Action. Die obligatorische Verfolgungsjagd samt wilder Schießerei, gehört genauso zu "Alarm für Cobra 11" wie Semir Gerkhan. Die gelungenen Action-Szenen haben es in sich, die Stunts sind beeindruckend. Abstriche müssen hingegen Genre-typisch in Sachen Logik und Realismus gemacht werden. Wenn Semir und Vicky etwa von einer viel zu hohen Autobahnbrücke in einen reißenden Fluss springen und völlig unbeschadet aus dem Wasser steigen, sieht das zwar fantastisch aus, sorgt aber ebenso für Stirnrunzeln.


Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH
Das könnte Sie auch interessieren