Österreichischer Schauspieler

Andreas Wimberger tot – er war bekannt aus "Um Himmels Willen"

von teleschau

Der österreichische Schauspieler Andreas Wimberger ist überraschend verstorben. In Deutschland kannte man ihn aus der Nonnen-Serie "Um Himmels Willen". Wie seine Schauspielagentur bestätigte, verstarb er bereits am Mittwoch, 11. September, im Alter von 60 Jahren. Die Todesursache ist bisher nicht bekannt.

Neun Jahre lang spielte er in der Erfolgsserie "Um Himmels Willen" die Rolle des Kulturreferenten Frank Treptow, der sich immer mit dem umtriebigen Bürgermeister Wöller (Fritz Wepper) auseinanderzusetzen hatte. 

Der österreichische Schauspieler und Hörspielsprecher hinterlässt seine Frau Antje und seinen Sohn Jakob. In einer Traueranzeige in der "Süddeutschen Zeitung" nehmen sie Abschied mit den Worten: "Man versucht, sich darauf vorzubereiten. Aber es trifft mitten ins Herz. Du fehlst." Wohnhaft war Wimberger zuletzt in München.

Andreas Wimberger studierte nach zwölfjähriger Ausbildung zum Pianisten am Mozarteum in Salzburg. Schließlich verschlug es ihn ans Theater, wo er in zahlreichen Stücken mitwirkte, etwa in "Andorra", "Maria Stuart" und "Leonce und Lena". Seit den 80er-Jahren stand der gebürtige Salzburger verstärkt für Film und TV vor der Kamera. Einem breiteren Publikum wurde er bekannt in Serien wie "Die Rosenheim Cops", "SOKO 5113" und "Der Bulle von Tölz". Zuletzt drehte er die zweite Staffel der preisgekürten BR-Serie "Hindafing".


Quelle: teleschau – der Mediendienst
Das könnte Sie auch interessieren