Die CIA-Verhörbeamtin Alice Racine ermittelt wegen eines drohenden biologischen Angriffs. Doch schnell wird ihr klar: Sie wurde ausgetrickst. Nun wird sie selbst zur Zielscheibe.

Fast geriet die Geschichte des Spionage-Thrillers "Die Spezialistin" von Peter O'Brien in Vergessenheit: Schon 2008 stand sie auf der Hollywood-"Black List" der "besten unverfilmten" Drehbücher. Erst neun Jahre später wagte sich Regisseur Michael Apted ("James Bond 007 – Die Welt ist nicht genug") an die Verfilmung und versammellte dafür auch eine hochkarätige Besetzung um sich: Neben der schwedischen Hauptdarstellerin Noomi Rapace ("Verblendung", "Verdammnis", "Vergebung") standen Orlando Bloom, Toni ColletteJohn Malkovich und Michael Douglas vor der Kamera. Das ZDF strahlt nun die Free-TV-Premiere des hochspannenden Biowaffen-Thrillers aus.

Nach einer gescheiterten Operation in Paris soll die CIA-Verhörspezialistin Alice Racine (Noomi Rapace) erst einmal verdeckt in London arbeiten. Sie erhält den Auftrag, einen Mann namens Lateef zu verhören. Möglicherweise weiß er etwas über einen biologischen Giftanschlag, den der radikale Prediger Imam Yazid Khaleel gemeinsam mit dem Islamisten David Mercer geplant hat.

Doch noch während des Verhörs wird ihr klar, dass sie ausgetrickst wurde – und, ohne es zu wissen, eine Terrororganisation mit Informationen versorgte. Schon bald hat sie selbst Auftragskiller im Nacken. Wer ist hier der wahre Verbündete – und wer ist der Verräter?


Quelle: teleschau – der Mediendienst