An Corona gestorben?

Ex-Boygroup-Sänger Chris Trousdale ist tot

Chris Trousdale, der 1999 der Teenager-Boyband Dream Street beitrat, ist mit 34 Jahren verstorben. Wie "TMZ" und sein früherer Band-Kollege Jesse McCartney berichteten, erlag er einer COVID-19-Erkrankung.

Im Jahr 1999 trat Chris Trousdale der ehemaligen amerikanischen Pop-Boyband Dream Street bei und wurde mit gerade mal 14 Jahren weltberühmt. Nun ist der Sänger im Alter von 34 Jahren verstorben. Grund dafür könnte eine COVID-19-Erkrankung sein.

Wie mehrere Medien am Donnerstag berichten, habe die Familie mit "schwerem Herzen" seinen Tod, allerdings nicht die genaue Todesursache bekannt gegeben. Auch auf seiner offiziellen Instagram-Seite ist von einer "nicht gemeldeten Krankheit" die Rede, an der er am 2. Juni verstarb. "Er war ein Licht für so viele und wird von seiner Familie, seinen Freunden und Fans auf der ganzen Welt sehr vermisst", heißt es. Außerdem bittet die Familie darum, ihre Privatsphäre "in dieser Zeit der Trauer" zu respektieren. Wer ihm zu Ehren eine Spende machen möchte, solle diese an ASPCA überweisen. Es handelt sich dabei um die "American Society for the Prevention of Cruelty to Animals", eine Gesellschaft, die sich gegen Tierquälerei einsetzt.

HALLO WOCHENENDE!
Noch mehr TV- und Streaming-Tipps, Promi-Interviews und attraktive Gewinnspiele: Zum Start ins Wochenende schicken wir Ihnen jeden Freitag unseren Newsletter aus der Redaktion.

"Ich freue mich auf 2020"

Die Boulevardzeitungs-Nachrichten-Website "TMZ" berichtete allerdings, dass sich Trousdale wegen der Lungenkrankheit COVID-19 im Krankenhaus befunden hatte und wegen Komplikationen gestorben sei. Außerdem berichtete auch sein ehemaliger Band-Kollege Jesse McCartney auf Instagram von einer Corona-Krankheit. "Es schmerzt mich zu sagen, dass ein alter Freund, Chris Trousdale, aus meinen frühen Tagen in der Musikbranche aufgrund von COVID-19-Komplikationen verstorben ist", schrieb er. "Chris hatte eine explosiv charmante Persönlichkeit mit grenzenlosem Talent." Bestätigt wurde diese Behauptung bislang jedoch noch nicht. Weiter wandte sich der Musiker an Trousdales Familie: "Mein tiefes Mitgefühl gilt seiner Mutter, von der ich weiß, dass sie ihn sehr geliebt hat. RIP Chris. Ich werde dein Lächeln nie vergessen."

Erst im Januar zeigte sich Trousdale auf einem Bild auf Instagram, zu dem er schrieb: "Ich freue mich auf ein erstaunliches Jahr 2020. Lass uns einige Träume und wilde Ideen zum Leben erwecken, ja? Ich denke schon! Es ist soweit!"

Die Band Dream Street bestand neben Chris Trousdale aus Jesse McCartney, Greg Raposo, Matt Ballinger und Frankie Galasso. Allerdings löste sich die Band nach Hits wie "I Say Yeah" oder "It Happens Every Time" 2002 wieder auf. Größere Bekanntheit erreichte danach Jesse McCartney als Schauspieler und Sänger.


Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH
Das könnte Sie auch interessieren