Schlagerstar ist tot

Mit Werner Böhm alias Gottlieb Wendehals kam die Party in den Keller

von Frank Rauscher

Er war die Stimmungskanone schlechthin, doch jetzt sorgt die Nachricht seines Ablebens für Bestürzung: Schlagerstar Werner Böhm, vielen bekannt unter dem Pseudonym Gottlieb Wendehals, ist tot.

Er nannte sich Gottlieb Wendehals, sang über seinen Freund "Herbert" und hieß mit richtigem Namen Werner Böhm – ein Mann, der als Partyschlager-Star im karierten Sakko, mit Gummihuhn und Aktentasche unter dem Arm, lange bevor es den Begriff "Ballermann-Hits" überhaupt gab, zu seiner ganz eigenen Marke avancierte.

Jetzt ist Werner Böhm alias Gottlieb Wendehals gestorben. Der Musiker, der in den 80er-Jahren der Bundesrepublik lehrte, was eine ordentliche Polonaise ist, starb Medienberichten zufolge am 2. Juni, drei Tage vor seinem 79. Geburtstag, in Maspalomas auf Gran Canaria. "Werner ist auf Gran Canaria friedlich eingeschlafen. Ich bin sehr traurig", zitierte "Bild" am Mittwochabend Böhms Noch-Ehefrau Susanne, die sich im vergangenen Jahr von ihm getrennt hatte. Auf Gran Canaria lebte er zuletzt mit seiner Freundin Helga.

HALLO WOCHENENDE!
Noch mehr TV- und Streaming-Tipps, Promi-Interviews und attraktive Gewinnspiele: Zum Start ins Wochenende schicken wir Ihnen jeden Freitag unseren Newsletter aus der Redaktion.

"Wir ziehen los, mit ganz großen Schritten", sang Gottlieb Wendehals und schuf mit seiner "Polonäse, Blankenese" (1981) den Knüller aller Faschingsveranstaltungen. Seinen größten Hit hat bis heute noch keiner getoppt, wo immer gute Laune gefragt war, durfte der zum heiteren Mitjauchzen animierende Song nicht fehlen – ob im Partykeller oder auf der großen Fernsehbühne.

In den vergangenen Jahren Gast in Reality-TV-Shows

Nach außen gab er sich stets gut gelaunt. Werner Böhm wusste, was einen guten Entertainer ausmacht und "lieferte" über sehr viele Jahre, wie man es heute formulieren würde. Doch wie so viele andere Künstler auch hatte es Werner Böhm nie ganz leicht mit seinem allergrößten Hit, dessen Strahlkraft der Entertainer in all den Jahren nicht mehr überbieten konnte. Nachdem es recht lange still um ihn geworden war und nach einigen privaten Turbulenzen, machte er Mitte der "Nullerjahre" wieder mehr von sich reden.

Böhm nahm im Jahr 2004 an der ersten Staffel des RTL-Dschungelcamps "Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!" teil und wurde Fünfter. 2005 mischte er bei "Big Brother" mit, 2014 sah man ihn nochmals in der RTL-Show "Das Supertalent" sein Glück versuchen, und im Sommer 2015 mühte er sich in der RTL-Sendung "Ich bin ein Star – Lasst mich wieder rein!" redlich ab. – In all seinen Reality-TV-Auftritten präsentierte sich Werner Böhm als echter Sympathieträger mit dem Herz am rechten Fleck, aber auch als durchaus ernsthafter Gesprächspartner, der nicht mehr so viel mit der Stimmungskanone aus den 80er-Jahren gemein hatte. Sicherlich auch Folge eines Werdegangs, der nicht immer ganz geschmeidig war.

Werner Böhm hatte Privatinsolvenzen hinter sich, er war insgesamt dreimal verheiratet – von 1981 bis 1989 auch mit der Schlagersängerin Mary Roos. Er hinterlässt aus drei Ehen jeweils einen Sohn.

Böhms Freundin Helga erklärte laut "RTL.de": "Dienstagmittag wollte ich ihm wie jeden Tag essen bringen und habe ihn leblos aufgefunden. Ich rief sofort den Notarzt, der seinen Tod feststellte." Die genaue Todesursache soll durch eine Obduktion festgestellt werden, doch Böhm soll vermutlich an Herzversagen gestorben und "friedlich eingeschlafen" sein.


Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH
Das könnte Sie auch interessieren