Doku bei 3sat

"Urvertrauen" – "Wissen hoch 2" beleuchtet das Band zwischen Mensch und Hund

von Andreas Schoettl

Seit Tausenden Jahren besteht die besondere Beziehung zwischen Menschen und Hunden. Eine 3sat-Dokumentation entschlüsselt, woher das "Urvertrauen" zwischen beiden rührt.

3sat
Wissen hoch 2: Urvertrauen – das Band zwischen Mensch und Hund
Dokumentation • 04.06.2020 • 20:17 Uhr

Rund neun Millionen Hunde leben in Deutschland als Haustiere. Auch wenn es mancherorts Ärger und Verdruss über unnötiges wie nervendes Gebelle geben möge, sprichwörtlich gilt der Hund als bester Freund des Menschen. Immerhin besteht eine Mensch-Hund-Beziehung schon sehr lange. In China beispielsweise sollen domestizierte Tiere bereits vor rund 15.000 Jahren als Haushunde gehalten worden sein.

Mit ihrem Film über das "Urvertrauen" aus der 3sat-Reihe "Wissen hoch 2" entschlüsselt Daniela Agostini, woher diese einzigartige Beziehung zwischen Mensch und Hund rührt. Eine Studie der Michigan State University in East Lansing etwa belegt, dass sich Halter und ein vernünftig geführtes Tier bei so bedeutenden Emotionen wie Erregung, Aggression und Angst aneinander nähern. Das liege unter anderem an dem ausgeprägten Sozialverhalten der Hunde. Sie können schnell Rückschlüsse aus Körpersprache und Gestik jedes einzelnen Menschen ziehen und Stimmungen erfühlen.

HALLO WOCHENENDE!
Noch mehr TV- und Streaming-Tipps, Promi-Interviews und attraktive Gewinnspiele: Zum Start ins Wochenende schicken wir Ihnen jeden Freitag unseren Newsletter aus der Redaktion.

Wie wichtig diese wunderbare Eigenschaft ist, zeigt der Blindenführhund Bruno. Er ist nervenstark und belastbar. Sein Frauchen braucht großes Vertrauen in Brunos Fähigkeiten. Ihr Leben kann davon abhängen, dass der Hund sie sicher über die Straße und an Hindernissen vorbeileitet.

Im Anschluss an die Wissenschaftsdokumentation am Donnerstagabend bei 3sat behandelt Gert Scobel ein verwandtes Thema. Ab 21 Uhr diskutiert er über "Die Macht des Vertrauens". Die Philosophen Julian Nida-Rümelin und Martin Hartmann sowie die Soziologin Jutta Allmendinger definieren, welche Bedeutung beispielsweise ein Zusammenhalt für die globale Gesellschaft angesichts der gewaltigen Corona-Krise hat.


Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH
Das könnte Sie auch interessieren