Sag niemals nie: Die SAT.1-Erfolgsserie "Der letzte Bulle" wird zum Kinofilm. Laut Informationen von "BILD am Sonntag" werden die Dreharbeiten schon im September starten.

Das beliebte Krimi-Format, in dem Henning Baum (45) einen aus dem Koma erwachten Polizisten alter Schule spielt, garantierte dem Privatsender bis zur Absetzung starke Quoten. Dennoch wollte sich Henning Baum bereits nach Staffel vier von der Kult-Serie verabschieden, aber erst nach der fünften Staffel im Jahr 2014 war dann tatsächlich Schluss. Im nächsten Jahr könnte "Der letzte Bulle" nun schon sein Comeback auf der großen Leinwand feiern – ein Veröffentlichungstermin im Jahr 2019 scheint realistisch.

Die Kinoumsetzung kann sich auf geballte Ruhrpottpower verlassen: Der Dortmunder Regisseur Peter Thorwarth ("Bang Boom Bang - Ein todsicheres Ding", "Nicht mein Tag") konnte für die Realisierung des Kino-Projekts gewonnen werden. Der Filmemacher aus NRW dürfte sich neben seinem Talent für Komödien schon aufgrund seiner Herkunft als Top-Besetzung für das erste Kinoabenteuer des fiktiven Essener Kult-Polizisten erweisen.

Neben Henning Baum, der wie seine Figur Mick Brisgau aus Essen stammt, wurde bislang nur Ralf Moeller ("Gladiator") als weiterer Darsteller angekündigt – der ehemalige Mister Universum wurde ebenfalls in Nordrhein-Westfalen geboren. Ob sich auch Baums frühere Serienkollegen wie Maximilian Grill oder Luise Risch zur Kinoproduktion gesellen werden, ist bislang noch unklar.

Derzeit sind die alten Fälle von Mick Brisgau wieder im Fernsehen zu sehen: SAT.1 wiederholt "Der letzte Bulle" zur Überbrückung des Sommerlochs immer dienstags, 20.15 Uhr, in Doppelfolgen.


Quelle: teleschau – der Mediendienst