Ein anderer Bick auf die Wiedervereinigung

"Deutschland '90 – Countdown zur Einheit": ZDF-Doku blickt mit Tagebüchern zurück

von Rupert Sommer

Anhand von privaten Tagebuchaufzeichnungen rollt die ZDF-Doku die rasante Dynamik im Wendejahr 1990 aus ungewohnter Perspektive auf.

ZDF
Deutschland '90 – Countdown zur Einheit
Dokumentation • 04.10.2020 • 01:00 Uhr

Es ist eine Zeit, die Beobachter auch im 30-Jahre-Rückblick noch immer rasch schwindlig stimmen kann. Nach den dramatischen Fluchtbewegungen von Ost nach West und den Massendemonstrationen gegen die DDR-Obrigkeit ging es im Herbst 1989 dann doch ganz schnell. Im November 1989 fiel die Mauer. Dann galt es, quasi in Windeseile dem berühmten Diktum von Willy Brandt gerecht zu werden: "Jetzt wächst zusammen, was zusammengehört." Die ZDF-Dokumentation "Deutschland '90 – Countdown zur Einheit" rekapituliert noch einmal die zunehmend hektische Phase weitreichender politischer Umbrüche und Kraftanstrengungen. 1990 war nicht nur das Jahr der Wiedervereinigung, sondern auch der Widersprüche.

Bezeichnend ist die Einschätzung des damaligen BRD-Bundeskanzlers Helmut Kohl, der noch im Februar 1990 davon ausging, dass die viel beschworene "Einheit" erst 1995 vollzogen sein würde. Bekanntlich überschlugen sich die Entwicklungen dann doch deutlich rasanter. Seit dem 3. Oktober 1990 sind West und Ost offiziell wiedervereinigt, zusammengewachsen ist das Land auch seitdem noch nicht wirklich.

HALLO WOCHENENDE!
Noch mehr TV- und Streaming-Tipps, Promi-Interviews und attraktive Gewinnspiele: Zum Start ins Wochenende schicken wir Ihnen jeden Freitag unseren Newsletter aus der Redaktion.

Heike Sandners Dokumentation, die eine lange Geschichtsnacht im ZDF einläutet, zeichnet die Ereignisse des Jahres aus sehr persönlicher Perspektive nach. Sie hat dafür viele private Aufzeichnungen und Tagebücher von Polit-Promis wie Gregor Gysi, Horst Teltschick, des ehemaligen Bürgerrechtlers Andreas Rost, aber auch von ganz normalen Bürgern aus West und Ost ausgewertet und sich die Erlaubnis besorgt, aus ihnen zu zitieren.

Um 1.45 Uhr folgt zur weit vorgerückten Geschichtsstunde dann die Reportage "Deutschland-Bilanz", die zunächst um das Sprachbild von den "blühenden Landschaften", ab 2.30 Uhr dann um "Ein Land, zwei Seelen" kreist. Ab 3.15 Uhr folgt die zweiteilige Dokumentation "ZDFZeit: Das Erbe der Treuhand" und um 4.45 Uhr dann "Mein Dresden – Die zerrissene Stadt".


Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH
Das könnte Sie auch interessieren