In der fünften Folge der aktuellen Staffel von "Die Bachelorette" wird gereimt und viel geweint. Drei Kandidaten dürfen nicht in Nadine Kleins Poesiealbum schreiben und müssen die Heimreise antreten. Derweil lässt sich Nadine zu Küssen mit gleich zwei Männern hinreißen und einer darf sogar bei ihr übernachten.

Die neun noch verbliebenen Kandidaten zeigen sich in Folge fünf von ihrer weichen Seite. Diese Männer, die sich gegenseitig "Digga" und "Alta" nennen und immer viel zu kurze Hosen tragen, entdecken plötzlich ihre romantisch-poetische Seite. Sie schreiben Liebesbriefe an die Bachelorette und schicken Lebensweisheiten über die RTL-Kameras in die weite Welt. Der Zuschauer muss leiden, Nadine aber ist zu Tränen gerührt. 

Aber der Reihe nach. Zu Beginn der Folge sind die Teilnehmer noch im "Digga und Alta"-Modus und erzählen dem Zuschauer, der das vielleicht gar nicht wissen wollte, wie schwer es ist, mehrere Tage, ja gar Wochen ohne Sex auszukommen. Eddy verkündet stolz in die Kamera: "Ich hab' mich 22 Tage lang nicht selbst angefasst."

Genutzt hat es ihm nichts, denn wenig später schickt ihn die Bachelorette Nadine Klein schon vor der Nacht der Rosen nach Hause. Im Duell der "Bei euch habe ich noch so viele Fragzeichen"-Kandidaten zieht Eddy gegen Brian den Kürzeren. Wahrscheinlich, weil er im Gegensatz zu Brian ("Jeder Tag ohne dich ist eine Qual") kein Gedicht für Nadine vorbereitet hat, sondern versucht, sie mit folgenden Worten von sich zu überzeugen: "Und glaub mir, da sind so viele Facetten, dass du sagen wirst: 'Alta!'" Das sind der Bachelorette dann doch mindestens zwei Facetten zu viel. Unter Tränen verabschiedet sie Eddy, der selbst erst weinen muss, als er im Haus seinen "Diggas" Lebewohl sagt. Die weinen alle mit, bis auf Chris, der das Ganze "pussyhaft" findet und Eddy anscheinend sowieso nicht leiden konnte.

Die Bachelorette küsst Alex und Daniel

Auch beim Gruppendate wird fleißig gedichtet. Nachdem Grieche Jorgo trotz "Heimspiel" schon in der ersten Runde rausfliegt – zwei ältere Herren sind per Knopf im Ohr mit den Jungs verbunden und müssen das Gesabbel an Nadine weitergeben, weil diese unvoreingenommen und unabhängig vom Äußeren entscheiden will, wer zu ihr passt – müssen Alex, Filip und Dave einen Liebesbrief schreiben. Filip, der seine Performance in der ersten Aufgabe noch treffend als "Scheiße labern" beschrieben hat, weckt die Erwartungen des Zuschauers: "Man nennt mich auch Filip den Poeten." In der Tat überzeugt sein Brief Nadine genauso wie der von Alex. Für Dave, der die Augen der Bachelorette mit den Wäldern und die Kurven mit den Bergen Korfus verglichen hat, reicht es nicht. 

Danach tanzt die Bachelorette noch mit verbundenen Augen mit Filip und Alex, entscheidet sich für Letzteren und die beiden knutschen schon zum zweiten Mal in dieser Staffel. Filip erzählt derweil im Haus: "Ich lass' sie langsam an mich ran." Die Bachelorette lässt aber einen anderen ran, denn beim späteren Einzeldate mit Daniel in Athen funkt es so sehr, dass die beiden sogar die Nacht miteinander verbringen. Das kommt so völlig aus dem Nichts, dass man fast meinen könnte, da hätte das Drehbuch ein wenig nachgeholfen. Aber das wäre ja absurd in einer Reality-TV-Show...

In der Nacht der Rosen müssen dann wenig überraschend Jorgo ("Die Liebe ist das verrückteste Spiel des Universums", "Der Mensch denkt, Gott lenkt") und Dave ("Ich hätte auch eine Din-A-4-Seite mit Kacke vollschreiben können, aber das bin nicht ich") gehen. Nadines Lieblinge Alex und Daniel sind dagegen genauso weiter wie Brian, Filip, Maxim und Chris. In der kommenden Folge kämpfen die sechs darum, wer es bis zu den "Home Dates" in Deutschland schafft.