ZDF-Doku

"Donald Trump – der unterschätzte Präsident": Hat er geliefert?

von Eric Leimann

Für die meisten seiner Kritiker ist US-Präsident Donald Trump ein Witz der Geschichte. Einer, der hoffentlich bald auserzählt ist. Doch Millionen Amerikaner sehen dies anders. Trump-Fans finden, ihr Mann habe geliefert. Eine ZDF-Doku will das Phänomen Trump aus Perspektive seiner Anhänger verstehen.

ZDF
Donald Trump – der unterschätzte Präsident
Dokumentation • 15.09.2020 • 20:15 Uhr

In Europa würde Donald Trump wohl nur schwer eine Wahl gewinnen. Zu bizarr und eben kaum an echter Politik interessiert erscheint vielen Kritikern der Multimilliardär, den in den USA trotzdem vor allem arme Menschen gewählt haben. Seine Gegner daheim staunen indes darüber, dass der Polit-Außenseiter im Weißen Haus am Ende seiner ersten Amtszeit immer noch dort wohnt. Zahlreiche Fehltritte und Tabubrüche, ja sogar ein Amtsenthebungsverfahren überstand Donald Trump. Die Autoren Florian Huber und Carsten Oblaender ziehen wenige Wochen vor den Präsidentschaftswahlen in den USA Bilanz über vier Jahre Donald Trump. Dabei versuchen sie, ihn aus Sicht seiner Anhänger zu verstehen. Hubers und Oblaenders Drehbuch orientiert sich an den Wahlversprechen des Orangeblonden: Wirtschaft, Einwanderung, Außenpolitik und der "Kampf gegen das Establishment". Hat der ehemalige Reality-TV-Star seine Ankündigungen wahrgemacht?

Aus Trumps Machtzentrale berichten Insider wie sein ehemaliger Pressesprecher Sean Spicer, dessen Nachfolger Anthony Scaramucci sowie die schillernde Omarosa Manigault, die es von der Kandidatin in Trumps TV-Show "The Apprentice" bis ins Weiße Haus schaffte. Namhafte Experten und Kritiker wie die Trump-Biografin Gwenda Blair runden das Bild mit biografischen und politischen Hintergründen ab.

HALLO WOCHENENDE!
Noch mehr TV- und Streaming-Tipps, Promi-Interviews und attraktive Gewinnspiele: Zum Start ins Wochenende schicken wir Ihnen jeden Freitag unseren Newsletter aus der Redaktion.

Auch das Verhältnis der USA zu Deutschland und Europa hat sich in vier Jahren mehr verändert, als es viele Experten zu Beginn von Trumps erster Amtszeit gedacht hätten. Diese Perspektiven schildern Interviewpartner wie der frühere Außenminister Sigmar Gabriel, Europa-Spitzenpolitiker Jean-Claude Juncker sowie die AfD-Fraktionsvorsitzende Alice Weidel, eine der wenigen bekennenden Trump-Sympathisantinnen in Deutschland.


Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH
Das könnte Sie auch interessieren