Libuše Šafránková und Pavel Trávnícek sind in den Köpfen vieler nur eines: das Traumpaar aus "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel". Doch was machen die Schauspielerin und ihre Kollegen heute?

Wenn an den Weihnachtstagen ein Streifen gleich 13-mal im TV zu sehen ist, dann kann es sich nur um den absoluten Klassiker "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel" handeln. Alle Jahre wieder sind die scheinbar ewig jungen Schauspieler Libuše Šafránková und Pavel Trávnícek als das Traumpaar schlechthin zu sehen. Ihre Paraderollen im Märchen haben ihnen und den Kollegen von damals Ruhm verschafft – doch was machen Prinz und Prinzessin eigentlich heute?

Libuše Šafránková: Mit knappen 20 Jahren spielte sie die Prinzessin und feierte so ihren Durchbruch. Libuše Šafránková (64) blieb danach der Kamera treu und spielte vor allem in tschechischen Produktionen mit. 2015 erhielt sie die Schockdiagnose Lungenkrebs, ein Jahr später hatte sie die Krankheit laut Medienberichten allerdings besiegt. Interviews gibt die Schauspielerin wenige und lebt zurückgezogen mit ihrem Mann, Josef Abrhám.

Pavel Trávnícek: Drei Jahre älter als seine Kollegin Libuše ist Pavel Trávnícek, der ewige Prinz aus Aschenbrödel. Die ganz große TV-Karriere blieb für den Tschechen aus, heute schlägt er sich mit Moderatorenjobs, Engagements als Synchronsprecher und seinem eigenen Theater durch. Privat ist der 67-Jährige bereits das vierte Mal verheiratet und wurde in diesem Jahr zum dritten Mal Vater.

Rolf Hoppe und Karin Lesch: Rolf Hoppe (87), der im Märchen den bärtigen König spielte, ist im deutschen Fernsehen noch immer präsent und oft gesehen. Zuletzt war er unter anderem im "Spreewaldkrimi" tätig. Umso beschaulicher ist im Gegensatz dazu die Filmografie seiner selbst gewählten Königin und Filmpartnerin Karin Lesch (82). Ihren letzten Film drehte sie im Jahr 1974. Die gebürtige Schweizerin lebt inzwischen eher zurückgezogen in Berlin, gab der Zürcher Zeitung aber im Jahr 2013 noch einmal ein Interview.

Lesen Sie hierSchöne Bescherung: Die besten Filme an Weihnachten und Zwölf TV-Tipps für Kinder zu Weihnachten.


Quelle: teleschau – der Mediendienst