An Tag 11 im RTL-Dschungel gab es wenig zu lachen: Vor allem Ex-DSDS-Kandidat Daniele Negroni hat sich über neue Regelverstöße seiner Kollegen geärgert. Von den Zuschauern rausgewählt wurde am Ende Tatjana Gsell. Ein anderer Promi konnte sich über die Frage aller Fragen freuen.

Sie sind wieder weg. Nach nur einem Tag Pause vom zwangsweisen Nikotinentzug muss sich Daniele Negroni am elften Tag der RTL-Show "Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!" erneut von seinen Zigaretten verabschieden. Der Grund: Schon wieder haben die Camp-Bewohner gegen die Regeln verstoßen. 

So musste etwa Schlagersängerin Tina York alleine in der Nacht am Feuer wachen, während die anderen schliefen - obwohl immer zwei Camper die Aufsicht über das Lager haben sollen. Besonders ärgerlich für Daniele: Er hatte den Ärger schon geahnt und seine Mitcamper zu deren Unmut des nachts unsanft geweckt und über den Verstoß geschimpft. Nützt aber nichts, Regelbruch ist Regelbruch, und die Kippen werden kassiert. 

"Das ist Psychoterror, was ihr hier macht. Ihr geht mir hier alle auf den Sack", beschimpft Daniele danach das Filmteam und kündigt jedem, der es nicht hören will, an, bald einen Wutausbruch zu bekommen. Auch hadere er mit sich, den Dschungel zu verlassen, sagt er. So weit kommt es aber nicht, denn Camp-Mutti Natascha Ochsenknecht nimmt Daniele den Wind aus den Segeln: Man müsse sich nun eben damit abfinden. Als auch kaum ein anderer Camper Mitleid mit dem Nichtraucher wider Willen hat, verlässt er die Diskussion, murmelt aber noch in Richtung Ochsenknecht: "Blöde Kuh. Die geht mir auf den Sack, die Frau."

Drei Sterne in der Dschungelprüfung

Um die Gemüter zu beruhigen, wird Negroni anschließend mit der Ex-Bachelor-Kandidatin Kattia Vides zur Dschungelprüfung geschickt. Während sie gefesselt auf dem australischen Urwald-Boden liegt, muss Daniele mit verbundenen Augen eimerweise Kakerlaken, Mehlwürmer und Ameisen über mehreren Trichtern, die über Kattia angebracht sind, auskippen.

In den Gefäßen sind Sterne versteckt, und wenn sie in den Trichter fallen, gelten sie als gewonnen. Präzision ist gefragt, doch das ist für Daniele, der von Kattias Rufen gelotst wird, gar nicht so einfach. Zumal um Kattia und die Trichter herum noch ein Stromzaun aufgestellt ist. Am Ende schafft es das Duo zumindest, drei Sterne für das Abendessen zu holen.

Damit ist Danieles schlechter Tag aber noch nicht vorbei: Während er und Kattia bei der Prüfung sind, setzt Starkregen ein und sein Schlafsack im Camp wird vollständig nass geregnet - auch wenn seine Kollegen die meisten seiner Sachen noch retten. Ein befürchteter Wutausbruch bleibt aber aus. Stattdessen jammert Daniele mit den anderen Campern gemeinsam darüber, wie schrecklich das Leben im Regen ist. 

Ansgar bereut den Auszug

Reue packt dagegen Ex-Camper Ansgar Brinkmann, kurz nachdem er am Vortag das Camp freiwillig aus Ärger über Bestrafungen zu Regelverstößen verlassen hat. Er hatte diese Entscheidung im Affekt getroffen und konnte sie dann nicht mehr rückgängig machen. "Wenn ich nicht so emotional gewesen wäre, wäre ich jetzt noch drin", sagt der frühere Profifußballer kleinlaut. Dem pflichtete ein ihm zugeschalteter Reiner Calmund bei. 

Matthias sagt "Ja"

Wie jedes Jahr gegen Schluss der Staffel erhalten die Promis am Ende eines turbulenten Tages endlich Post von Freunden und Verwandten. Am meisten kann sich Reality-TV-Star Matthias Mangiapane freuen: "Willst du mich heiraten?", fragt ihn sein Lebensgefährte Hubert Fella in seinem Brief – vorgetragen von Natascha Ochsenknecht. Natürlich will er, verkündet Matthias freudestrahlend.

Noch muss die Hochzeit aber warten: Denn Matthias bleibt noch im Dschungel. Verlassen muss das Camp nach Tag 11 Tatjana Gsell - zum großen Leidwesen von Tina York, die seit Tagen auf den Auszug hofft. Vielleicht ist es ja heute so weit. 

Star des Tages

Das ist an Tag 11 eindeutig Kattia Vides: Nicht nur, dass sie sich selbst in die Dschungelprüfung wählt, währenddessen bleibt sie auch ultra gelassen, lotst Daniele weiter durch die Prüfung, selbst als Kakerlake, Riesenspinne und Co. dahin krabbeln, wo man niemals Kakerlake, Riesenspinne und Co. haben sollte. All das, ohne zu murren. Hut ab. 

Geheimnis des Tages

Ein Nebensatz von Natascha Ochsenknecht sorgt kurzzeitig für Ärger bei den Campern: "Manche Leute hier haben zwei Gesichter", erklärt Natascha. Das empört die anderen. Niemand spiele ein falsches Spiel, betonen sie. Natascha legt im Dschungeltelefon aber noch nach: Sie wisse von einer Person, die außerhalb des Camps ganz anders sei, vor allem wenn Alkohol im Spiel sei. Da habe es auch eine Begebenheit vor dem Einzug der Promis ins Camp gegeben. Mehr Details nennt sie nicht, auch keinen Namen. Was es damit wohl auf sich hat?

In Kooperation mit RP ONLINE.