Einige Führungskräfte arbeiten nun wieder unerkannt in ihren eigenen Unternehmen. RTL zeigt sieben neue Folgen von "Undercover Boss".

Eigentlich hätte Michiel Illy sich erst gar nicht verwandeln müssen. Den neuen Geschäftsführer im Tropical Islands im brandenburgischen Krausnick hatte zuvor ohnehin noch kaum einer der mehr als 600 Mitarbeiter zu Gesicht bekommen. Zu seiner ersten Arbeitswoche in der größten tropischen Erlebniswelt Europas erscheint der Niederländer dennoch mit Brille, künstlichen Haaren, Drei-Tage-Bart und sportlichem Look.

In der ersten von sieben neuen Folgen der Real-Life-Doku "Undercover Boss" gibt er vor, dass er als Kandidat einer neuen fiktiven TV-Sendung "Hop oder Job" arbeite. Dieser Dreh bringt den Geschäftsführer sogleich in die Gärtnerei, in die Küche und in die Wäscherei seines neuen Unternehmens. Und er ermöglicht den begleitenden Kameras mehr Freiheiten. Da die Tropical-Islands-Mitarbeiter tatsächlich glauben, es werde eine TV-Doku gedreht, nur eben nicht "Undercover Boss", schöpfen sie keinen Verdacht, dass ihr neuer Chef mit ihnen am Anpacken ist.

"Undercover Boss" blieb mit der neunten Staffel im vergangenen Jahr erneut ein Quoten-Garant für RTL – wenn auch mit einigen Verlusten. Die insgesamt fünf Folgen erreichten beim werberelevanten Publikum der 14- bis 49-jährigen Zuschauer eine sehr gute Top-drei-Platzierung im Bereich der Infotainment-Sendungen. Insgesamt schalteten durchschnittlich immer noch mehr als vier Millionen Zuschauer ein.


Quelle: teleschau – der Mediendienst