Klassiker bei 3sat

"Fight Club": Löst Gewalt wirklich keine Probleme?

von Gerd Hilber

Die Regeln des "Fight Clubs" sind längst kein Geheimnis mehr. Doch der Thriller von David Fincher ist immer wieder eine Ansicht wert. 3sat zeigt ihn nun erneut.

3sat
Fight Club
Thriller • 19.06.2020 • 23:15 Uhr

Sie nennen sich den "singenden, tanzenden Abschaum" dieser Welt – eine Gruppe von Männern, die genug haben von der Tristesse des Alltags, von IKEA-Möbeln und ihrer traurigen Existenz als Bodensatz der Gesellschaft. Um zu spüren, dass sie noch am Leben sind, treffen sie sich in dunklen Kellern und schmutzigen Hinterhöfen – und schlagen sich die Gesichter blutig. Keine Frage: David Finchers "Fight Club" (1999) mit Brad Pitt und Edward Norton in den Hauptrollen zählt zu den verstörendsten und mutigsten Film-Klassikern überhaupt und ist selbst in der x-ten Wiederholung auf 3sat noch sehenswert.

Mitverantwortlich dafür sind die beiden Hollywood-Schwergewichte in den Hauptrollen. 21 Jahre nach dem ikonenhaften Psychothriller wurde Brad Pitt für die beste Nebenrolle in "Once Upon A Time in Hollywood" endlich mit dem ersehnten Oscar ausgezeichnet. Zuletzt war er im Science-Fiction-Thriller "Ad Astra – Zu den Sternen" zu sehen. Edward Norton übernahm 2019 sowohl die Regie als auch die Hauptrolle des ambitionierten Kriminalfilms "Motherless Brooklyn". Aktuell bleibt "Fight Club" ohnehin, Gewalt scheint schließlich nie aus der Mode zu kommen.

HALLO WOCHENENDE!
Noch mehr TV- und Streaming-Tipps, Promi-Interviews und attraktive Gewinnspiele: Zum Start ins Wochenende schicken wir Ihnen jeden Freitag unseren Newsletter aus der Redaktion.

Und löst sie wirklich keine Probleme? Die Filmemacher erklären immer und immer wieder das Gegenteil. Also erst mal Schluss mit dem Moralgefasel: Der Protagonist (Edward Norton) weiß jedenfalls irgendwann keine liebevolle Lösung für seine Probleme mehr. Er trifft auf Tyler (Brad Pitt) und gemeinsam gründen sie den "Fight Club". Ziel des Unterfangens: Junge Männer bewältigen ihren Frust durch eine Tracht Prügel. Es ist ein ziemlich blutiger Film, was für Regisseur David Fincher nichts Ungewöhnliches ist. Auch wenn es rüde zugeht, entwickelt sich dessen besondere Note jedoch nicht aus seinen Schlägereien heraus.


Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH
Das könnte Sie auch interessieren